1. Sport
  2. Lokalsport

Fußball-Landesliga: Das erste von „zwei eminent wichtigen Spielen“

Fußball-Landesliga : Das erste von „zwei eminent wichtigen Spielen“

Arminia Eilendorf reist in der Fußball-Landesliga zu GW Brauweiler. Hat das Schlusslicht durch den Erfolg in Breinig Rückenwind bekommen?

Eigentlich läuft es ganz gut für Arminia Eilendorf mit zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen gegen starke Gegner. Doch Frank Küntzeler, Trainer des Fußball-Landesligisten, macht eine wichtige Einschränkung. „Wir schießen einfach zu wenige Tore, das ist unser Problem. Zwei Tore in zwei Spielen, das ist nicht unser Standard in den Vorjahren gewesen.“

Und so müssen Spieler und Trainer der Arminia eine neue Tugend lernen: Geduld. „Gegen Erftstadt hatten wir viele Chancen, und die Defensiven sind dann mit nach vorne gerannt, aber wir müssen diszipliniert die Ordnung halten“, beschreibt er das Team-Problem und fügt an: „Und ich habe mich bei der Mannschaft anschließend entschuldigt, ich war zu negativ.“

In Brauweiler erwartet der 52-Jährige am Sonntag einen „intensiven und aggressiven Gegner“, vielleicht beflügelt durch den bislang einzigen Sieg in Breinig. „Der SVB hatte da wohl schon das Pokalspiel im Kopf“, mutmaßt Küntzeler. Das ist nun jedenfalls nach der Klatsche in Bonn abgehakt, und Breinig kehrt am Wochenende in Helpenstein in den Ligaalltag zurück.

Für Arminia Eilendorf stehen jedenfalls zwei „eminent wichtige Spiele“ an, sagt Küntzeler, denn nach dem Auswärtsauftritt beim Schlusslicht Brauweiler geht es für seine Mannschaft gegen den Vorletzten Helpenstein. „Das wird für uns keine Kaffeefahrt“, sagt Küntzeler in Bezug auf den kommenden Gegner kämpferisch, „wir wollen auf jeden Fall Punkte mitbringen.“

(rom)