Aachen: ATG-Trio steht auf Platz eins bei der U16

Aachen: ATG-Trio steht auf Platz eins bei der U16

Das Jahr ist noch nicht ganz beendet, aber schon jetzt lässt sich festhalten: Es lief ziemlich gut für den Aachener Leichtathletik-Nachwuchs. Oder wie Peter Lindner es formuliert: „In dieser Saison war nicht viel Luft nach oben.“ Lindner ist Trainer der Mittelstrecken-Läufer und Langsprinter der Aachener TG (ATG), und beim Blick auf die Top 20 der Bestenlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes wird deutlich, was er meint.

Allein die Mädchen und Jungen der ATG sind 39 Mal in der Liste vertreten. Das gute Ergebnis rundet der Nachwuchs von Raspo Brand, Elmar Kohlscheid, Armada Würselen und der DJK Frankenberg mit sechs Nennungen ab.

Für das „Sahnehäubchen“ in dieser Saison sorgte das ATG-Trio Ivan Blazevic, Fynn Bastian und Luca Thiele, das auf den ersten Platz der männlichen U 16 stürmte. Die schnellen Mittelstreckler liefen beim Sportfest in Erkelenz über 3 x 1000 Meter in 8:27,24 Minuten neuen Kreisrekord und verwiesen die Konkurrenz aus Sindelfingen und Leverkusen in der Bestenliste auf die Plätze.

„Das ist ein sensationeller Erfolg, wenn man in Deutschland auf Platz eins steht“, schwärmt Lindner von seinen Jungs, die sich „auf einem sehr hohen und sehr ausgeglichenen Niveau“ bewegen würden. Auch ohne seine Teamkameraden war Blazevic schnell unterwegs: Im Fünf-Kilometer-Straßenlauf landete er in 16:27 Minuten auf Platz vier der M 15, über 3000 Meter wurde er in 9:27 Minuten 14.

Das Lauf-Gen liegt anscheinend in der Familie, denn seine Schwester Andela Blazevic (ATG) bestreitet zwar erst seit knapp einem Jahr Wettkämpfe, steht deutschlandweit aber bereits auf Platz sechs über die 3000 Meter Distanz (11:01 Minuten) und auf Platz 14 über die Fünf-Kilometer-Strecke (18:42). „In Schulnoten würde ich Andela eine glatte Eins für die Saison geben“, sagt Lindner.

„Ich bin davon überzeugt, dass sie uns auch 2018 viel Freude bereiten wird.“ Viel Freude hat Fynn Bastian seinem Trainer schon in dieser Saison bereitet, der sich zwei Top-10-Platzierungen gesichert hat (800 Meter: 2:07 Minuten, Platz fünf; fünf Kilometer Straße: 18:01, Platz drei). In den gleichen Altersklassen platzierte sich über 800 Meter Luca Thiele auf Rang 19.

Beim Hammerwurf überzeugte Nina Aley (Elmar Kohlscheid), die Zwölfte ist, Laura Giese war mit dem Stab erfolgreich: Übersprungene 3,03 Meter bedeuteten nicht nur Kreisrekorde der Klassen U 16, U 18 und U 20, sondern auch Platz 19 in der Bestenliste W 15.

Carolin Führen (ATG) ist bei der weiblichen Jugend U 18 als Zwölfte mit Kreisrekord über die 1500-Meter-Hindernisstrecke (5:16 Minuten) sowie mit der Siebenkampf-Mannschaft der ATG mit Lisa Schiffers, Alisa Otten und Leah Giesen mit 11 281 Punkten als 19. im Ranking zu finden.

Für Furore sorgten in diesem Jahr auch die weibliche und männliche Jugend U 20 des Leichtathletikkreises Aachen mit 24 Platzierungen in der Bestenliste. Jannis Wolf (ATG) kam im Zehnkampf mit 6904 Punkten auf Platz zehn, seine Team-Kameraden Sebastian Giese, Nils Langemeyer und er landeten in der Mannschaftswertung auf Rang sechs. Einen Platz in den Top 10 sicherte sich auch die 4 x 400 Meter-Staffel der ATG (3:22,07 Minuten) um David Salama, Lukas Frings, Wolf und Langemeyer.

Gleich viermal in der Bestenliste platzierte sich Max Nores (ATG), Rang elf über 3000 Meter (8:45,05) und Rang 13 über 5000 Meter (15:21,83) waren seine besten Platzierungen. Mit dem 17. Platz über 400 Meter Hürden (55,97 Sekunden) rundet Nils Langemeyer die Top-20-Platzierung der ATG ab.

Inga Reul (Raspo Brand), Platz 16 über 400 Meter Hürden (62,52 Sekunden), und Sebastian Meyer (Frankenberg), der den Speer 59,55 Meter weit warf und damit 17. ist, vervollständigen das starke Ergebnis des Aachener Leichtathletik-Nachwuchses. „Unser Ziel für das kommende Jahr ist, die tollen Ergebnisse zu bestätigen“, kündigt ATG-Trainer Peter Lindner an. „Ich bin überzeugt, dass einer der Aachener Trümpfe bei den Deutschen Meisterschaften 2018 stechen wird.“

(bj)
Mehr von Aachener Zeitung