Tischtennis: „Arbeitsverweigerung“ an der Platte?

Tischtennis : „Arbeitsverweigerung“ an der Platte?

TTC Indeland Jülich unterliegt im vorletzten Heimspiel ASV Grünwettersbach 0:3. Dennis Klein ignoriert den Trainer.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der TTC Indeland Jülich die Saison mit null Punkten als weit abgeschlagenes Schlusslicht der Tischtennis-Bundesliga beenden wird, tendiert seit gestern Richtung 100 Prozent. Denn auch gegen den ASV Grünwettersbach unterlagen die Herzogstädter vor 180 Zuschauern mit 0:3. Wie schon im ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Hinrunde. „Entscheidend war gleich das erste Spiel“, analysierte Jülichs Trainer Miro Broda. Wieder einmal ernüchtert. Nach zwei Stunden in der Nordhalle.

Taktische Fehler

Dabei hatte gerade in diesem ersten Match zwischen Dennis Klein und Bojan Tokic lange Zeit alles auf einen Erfolg des 21-jährigen Jülichers über den 38-jährigen Slowenen hingedeutet. Klein hatte das Match weitestgehend im Griff. Doch bei einigen entscheidenden Ballwechseln verlor er seine Linie, brachte sich unnötig in Schwierigkeiten und ließ sich durch taktische Fehler immer wieder auf die Rückhandseite locken.

Im entscheidenden fünften Satz war Klein bis zum 4:4 auf einem guten Weg. Zwei leichte Fehler brachten ihn dann aber wieder ins Hintertreffen. Miro Broda meldete eine Auszeit an, Klein ignorierte die Traineranweisung, winkte ab und spielte weiter. Er traf anschließend keine Kugel mehr und verließ mit hängendem Kopf die Box. Das war zumindest hochgradig unprofessionell, es gab gar einige Verantwortliche im Jülicher Lager, die den Begriff „Arbeitsverweigerung“ für Kleins Verhalten in dieser – von weiten Teilen des Publikums unbemerkten – Situation benutzten. Der Rest ist schnell erzählt. Martin Allegro stand gegen Ricardo Walther drei Sätze lang auf verlorenem Posten, danach unterlag Robin Devos dem Inder Sathiyan Gnanasekaran in vier Durchgängen.

Die Planungen für die kommende Saison laufen in Jülich stockend, weil sich die Gespräche mit Sponsoren hinziehen. Bis auf Deni Kozul ist kein neues Personal unter Vertrag. Robin Devos wird wohl bleiben. Dennis Klein hat ein Vertragsangebot von Ligakonkurrent Schwalbe Bergneustadt vorliegen, das das doppelte Honorar ausweist, aber keine Spielgarantie. Und das ist für einen Profi, dem TTC-Manager Arnold Beginn für nächstes Jahr prophezeit, „in der Bundesliga durchzustarten“, nicht gerade ein Traum.

Jülich – Grünwettersbach 0:3: Klein – Tokic 12:10, 9:11, 11:7, 8:11, 4:11, Allegro – Walther 10:12, 6:11, 7:11, Devos – Gnanasekaran 4:11, 11:7, 4:11, 6:11

Mehr von Aachener Zeitung