Aachen: Noch keine Generalprobe für Alemannia

Aachen: Noch keine Generalprobe für Alemannia

Wenn der letzte Test vor dem Ernstfall ansteht, wird gerne das Wort „Generalprobe“ bemüht. „Ich sehe das ein bisschen anders“, sagt Christian Benbennek. „Wir sind noch nicht fertig, müssen in den Abläufen noch stabiler werden.“ Die Freude des Cheftrainers von Alemannia Aachen und seiner Mannschaft ist jedenfalls groß, am Samstag präsentiert sich der Fußball-Regionalligist ab 14 Uhr bei der Saisoneröffnung und ab 18 Uhr gegen Wormatia Worms erstmals am Tivoli.

Nach einer erneut intensiven Trainingswoche erwartet Benbennek von seinem Team gegen den Tabellenfünften der letzten Regionalliga-Südwest-Saison nicht die absolute Frische. „Die brauchen wir am nächsten Freitag beim Ligastart.“ Die Elf, die am Samstag beginnt, wird auch nicht zu 100 Prozent der wahrscheinlichen Aufstellung in Ahlen entsprechen. „Aber es geht in die Richtung. Wir werden mit einer starken Mannschaft auflaufen. Man darf nicht vergessen: Wir haben eine richtig gute Breite im Kader.“

Bislang sechs Siege bei nur einer Niederlage haben die Schwarz-Gelben in der Vorbereitung eingefahren. Samstag sind bis auf Felix Korb (Aufbautraining nach Bauchmuskelzerrung) alle Profis einsatzbereit. Christian Benbennek, der wie erwartet Aimen Demai als Kapitän und Peter Hackenberg als Stellvertreter bestätigt hat, kündigt schon mal einen Massenwechsel im Verlauf der zweiten Halbzeit an. „Es sollen so viele wie möglich in den Genuss kommen, vor heimischer Kulisse zu spielen.“

(sch)