Neuseelands Erste Liga: Aufregende Saison für Stefan Thelen

Neuseelands Erste Liga: Aufregende Saison für Stefan Thelen

Die Saison in Neuseelands Erster Liga war für Stefan Thelen, 25, aufregend, ohne Zweifel, aber ein so spektakuläres Ende hätte der Fußballer aus Erkelenz dann doch nicht gebraucht. Mit seinem Klub Waitakere United scheiterte er im Play-off-Halbfinale um die Meisterschaft am Team Wellington — mit 8:9 nach Elfmeterschießen.

Thelen sagt: „So auszuscheiden ist bitter, aber es ist nicht zu ändern.“ Nach 90 Minuten hatte es 4:4 gestanden; Wellington traf zwei Mal per Elfmeter, einer von ihnen wurde in der 88. Minute gepfiffen, als Waitakere sich schon im Finale wähnte.

„Das waren nie und nimmer Strafstöße“, sagt Thelen. Nach 120 Minuten stand es dann 6:6; diesmal schoss Waitakere erst in der Nachspielzeit den Ausgleich. Im anschließenden Elfmeterschießen verschoss unter anderem auch Thelen selbst, wenig später war das Aus besiegelt. Damit verpasste das Team nicht nur die Chance auf die Meisterschaft, sondern auch die Qualifikation für die Champions League in Ozeanien.

Den Titel sicherte sich im Finale Wellington durch ein 2:1 gegen Auckland City. Thelen genießt nun noch ein bisschen die Sonne Neuseelands, nächste Woche kehrt er in seine Erkelenzer Heimat zurück. Er sagt: „Ich bin froh, endlich meine Familie wiederzusehen und lasse dann mal alles Revue passieren.“

Ob er bei Waitakere bleibt, steht nicht fest, er könnte ab Oktober wieder dort spielen; auch Auckland hat Interesse bekundet. „Ich stehe auch mit anderen Vereinen im Ausland und einigen Klubs in Deutschland in Kontakt, aber entschieden ist noch nichts“, sagt Thelen.

(luk)
Mehr von Aachener Zeitung