Aachen: „Ladies in Black” bleiben zuhause ungeschlagen

Aachen: „Ladies in Black” bleiben zuhause ungeschlagen

Nach drei hart umkämpften Sätzen gegen den SV Sinsheim haben Alemannia Aachens Bundesliga-Volleyballerinnen am Mittwochabend den dritten Heimsieg der Saison gefeiert.

Wenig glanzvoll, dafür effektiv war das Team von Stefan Falter gegen das Kellerkind aus dem Kraichgau aufgetreten. „Manchmal ist es aber einfach egal, wie so ein Sieg zustandekommt”, rückte Alemannia-Star Angelina Grün hinterher die Dinge gerade, „wichtig ist, dass wir gewonnen haben, und das auch noch glatt”.

Daran könne man sich schließlich selbst aufrichten für die vielen schweren Spiele im Dezember, glaubt die neunfache Volleyballerin des Jahres. Noch fünf mal müssen die „Ladies in Black” in diesem Monat ran, die nächste Partie steht bereits am Freitag an. Dann empfangen die Alemanninnen den deutschen Meister Schweriner SC.

An diesem Mittwochabend regierte im schwarz-gelben Lager die Zufriedenheit mit dem eigenen effektiven Auftreten. „Sinsheim hat uns das Leben nicht leicht gemacht. Wir haben aber einfach in den entscheidenden Momenten die richtigen Lösunge parat gehabt”, freute sich auch Mittelblockerin Anke Borowikow über die Saisonpunkte 7 und 8.

Mehr von Aachener Zeitung