Jülich: Jülicher Endspiele

Jülich: Jülicher Endspiele

Bisher lief es mehr oder weniger erwartungsgemäß für den TTC Indeland Jülich in der Tischtennis-Bundesliga. Doch zum Ende der Hinrunde steht der Klub vor „Endspielen”.

Die letzten beiden Partien müssen die Jülicher gewinnen, wollen sie nicht zum ganz heißen Tipp auf einen der beiden Abstiegsplätze werden.

Am Freitag (19 Uhr, Nordhalle) geht es gegen Aufsteiger 1. FC Saarbrücken, am 8. Dezember kommt das bisher noch punktlose Schlusslicht Werder Bremen.

Diese beiden Partien hatte Trainer Johannes Dimmig schon vor der Saison als diejenigen ausgerufen, die man unbedingt gewinnen müsse. Und die Tabellenkonstellation unterstreicht die Einschätzung des Sport-Chefs. Die Saarländer haben es bisher ebenso auf zwei Siege gebracht wie der TTC.

„Wir dürfen nicht wieder mit 0:2 hinten liegen”, fordert Dimmig. Konkret erwartet der Coach, dass es schon im ersten Match zum Schlüsselspiel kommen wird. Dann trifft seine Nummer eins, Yang Zi, auf Saarbrückens Hongkong-Chinesen Leung Chu Yan. Gewinnt Yang, wäre alles für den dritten Jülicher Saisonsieg bereitet.

Alle TTC-Akteure sind fit. „Bei allen läuft zwar etwas die Nase, aber am Freitag wird sie das nicht behindern”, glaubt Dimmig fest daran, dass die Punkte an der Rur bleiben.

Mehr von Aachener Zeitung