1. Sport
  2. Fußball

Neuer Trainer: Edward Still soll die AS Eupen vor dem Abstieg retten

Neuer Trainer : Edward Still soll die AS Eupen vor dem Abstieg retten

Die AS Eupen hat Edward Still als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 31-Jährige war zuletzt Chefcoach von Sporting Charleroi und hat das Team in der Vorsaison auf Rang 6 geführt. Nun soll er gemeinsam mit einem Ex-Alemannen die „Pandas“ vor dem Abstieg bewahren.

Der Nachfolger des erfahrenen Bernd Storck schlug früh eine Karriere als Trainer ein. Als Assistent von Ivan Leko arbeitete er bei St. Truiden, Club Brügge, Antwerp FC und Shanghai SIPG. Sporting Charleroi war sein erstes Engagement als Chefcoach, wo er auf Anhieb den sechsten Platz und damit die Play-offs für die internationalen Plätze der belgischen Liga erreichte. Zudem war er im Fernsehen als Analyst tätig.

Der neue Trainer wird seine Tätigkeit bei der AS Eupen noch in dieser Woche aufnehmen und am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft zusammentreffen, wenn die Spieler die kurze Pause nach der Hinrunde beenden werden, meldet der Verein am Dienstagmorgen.

Mit Edward Still wird auch sein Bruder Nico Still als Assistenztrainer an den Kehrweg kommen und gemeinsam mit Kristoffer Andersen und Mario Kohnen das Team der Assistenztrainer bilden.

„Edward Still konnte mit seinen hervorragenden Kenntnissen der Liga und seiner teamorientierten Auffassung überzeugen“, lobt Christoph Henkel, Generaldirektor der AS Eupen, den jungen Belgier. Dieser gibt sich „von der Qualität der Mannschaft überzeugt“. Nun ist es seine Aufgabe, den Verein aus der Kleinstadt in Ostbelgien, der im Abstiegskampf leidgeprüft ist, in sichere Regionen der belgischen ersten Liga zu führen. Nach 17 Spielen liegt der einzige Verein aus der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens mit nur 16 Punkten auf dem 15. Rang, drei Zähler vor dem ersten der drei Abstiegsplätze.

(red)