Mönchengladbach: Wechsel-Zeichen: Levels rein, Idrissou raus

Mönchengladbach: Wechsel-Zeichen: Levels rein, Idrissou raus

Es gibt typische Einwechelspieler. Sie können einem Spiel eine Wende geben oder zumindest Feuer machen. Borussia Mönchengladbach hatte so einen in der Gestalt von Rob Friend, der mit körperlichem Willen und Wollen in der letzten Viertelstunde noch einmal Alarm im gegnerischen Strafraum machen kann.

Der Kanadier spielt am Dienstag bei Hertha BSC in Liga 2. Sein Nachfolger hat auch das Zeug, einiges zu bewegen - aber nicht den Willen, wenn er nur eingewechselt wird. Das bewies Mo Idrissou am Freitag gegen den HSV nicht zum ersten Mal. Umso unverständlicher, dass Michael Frontzeck Gladbachs bis dato Besten, Michael Bradley, für den Kameruner geopfert hatte.

Nachher ist man immer schlauer. Idrissou offensichtlich nicht: Ausgerechnet nach seiner erneuten lustlosen Vorstellung weinte sich der Ex-Freiburger bei der Bild-Zeitung über seine Reservisten-Rolle aus. Was Wochen zuvor wohl noch geduldet worden wäre, torpediert nun den „Klagemann” aus dem Kader. Für das Pokalspiel heute bei 1899 Hoffenheim (20.30 Uhr), doch die Abmahnung und eine Geldstrafe machen deutlich, dass auch eine Trennung denkbar ist. In der Winterpause überlegen wir, mit welchem Kader wir in die Rückrunde gehen werden, kündigt Sportdirektor Max Eberls bedrohlich an. Die neue Linie macht Frontzeck klar: Wer meint, sein Ego über das der Mannschaft zu stellen, hat hier keine Chance.

Ein Gegenentwurf zu Idrissou kehrt heute auf seine rechte Verteidiger-Position zurück: Tobias Levels. Ein Mann mit weniger Talent, aber umso mehr gutem Willen und Wollen. Auch wenn das kaum ausreichend wird, der Abwehr eine Stabilität zu verleihen, die gegen Null Gegentore geht. Ob Harvard Nordtveit diese Qualität besitzt, ist auch zumindest fraglich. Der Norweger, der noch Arsenal London gehört, ist 20 Jahre jung und hat sich als Leihgabe beim 1. FC Nürnberg nicht durchsetzen können. Immerhin aber bringt er Körpergröße (1,88 m) und Vielseitigkeit mit. Er kann auch im defensiven Mittelfeld spielen. Gehandelt werden auch die erfahreneren Martin Stranzl (Spartak Moskau), Andreas Granqvist (FC Groningen) und Alexander Madlung (VfL Wolfsburg) - was zumindest ihre Spielerberater erfreuen wird.

Voraussichtliche Aufstellung: Heimeroth - Levels, Callsen-Bracker, Daems, Wissing - Neustädter - Reus, Bradley, Marx, Arango - de Camargo