Mönchengladbach: Von Benfica bis Schachtjor: Borussias mögliche Gegner

Mönchengladbach: Von Benfica bis Schachtjor: Borussias mögliche Gegner

Auch wenn der dritte Platz noch erreicht und der vierte Rang noch vergeben werden kann: Dass Borussia Mönchengladbach sich nach dem fein erspielten 3:0-Sieg über den 1. FC Köln in der Qualifikation für die kommende Saison in der Champions League beweisen kann, ist sehr wahrscheinlich.

Erstmals übrigens hat ein Viertplatzierter der Fußball-Bundesliga diese Gelegenheit, denn dank der guten Platzierung in der so genannten Fünfjahreswertung der Uefa werden in der Saison 2012/13 drei deutsche Vereine direkt für die Königsklasse qualifiziert sein. Und was käme auf die Borussia als Viertplatzierter zu?

Da der Klub letztmals in der Saison 1996/97 international am Ball war, gehört Mönchengladbach zur Gruppe der Nichtgesetzten. Und das bedeutet: In der letzten Qualifikationsrunde, die am 21./22. und 28./29. August ausgetragen wird, ginge es für die Elf vom Niederrhein gegen eine gesetzte Mannschaft, um sich in dieser Play-off-Runde für die Gruppenphase der Champions League zu qualifizieren.

Sicher für diese Gruppenphase qualifiziert sind neben dem Titelverteidiger die Meister der besten zwölf europäischen Ligen (England, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich, Portugal, Russland, Ukraine, Niederlande, Türkei, Griechenland und Dänemark) nach der Fünfjahreswertung. Sollten der FC Barcelona, Real Madrid oder Bayern München in diesem Jahr die Champions League gewinnen, rutscht auch der belgische Meister in die „Königsklasse”, da diese drei Klubs sich national für die Champions League qualifizieren. Allein bei einem Triumph des FC Chelsea, derzeit nur Sechster in England, müsste Belgiens Meister in die Qualifikation.

Zu diesen 13 Mannschaften kommen die Zweitplatzierten der besten sechs Ligen ebenso wie die Tabellendritten der besten drei Spielklassen. Fünf der verbleibenden zehn restlichen Startplätze werden im so genannten Championsweg unter den Meistern der Verbände, die in der Uefa-Rangliste auf den Rängen 13 bzw. 14 bis 53 liegen, ausgespielt. Und fünf Plätze werden im Platzierungsweg unter den besten bisher nicht qualifizierten Mannschaften aus den 15 besten europäischen Ligen ausgespielt (neben den zwölf oben genannten Ländern sind dies Teams aus Belgien, Rumänien und Schottland). Sollte Belgiens Meister aufrücken, würde hier der Schweizer Titelträger nachrücken.

Eine kleine Spielerei: Setzten sich in den ersten drei Qualifikationsrunden jeweils die höher gesetzten Mannschaften durch, kämen für die ungesetzte Borussia nach derzeitigem Stand in den nationalen Ligen folgende Mannschaften als Gegner in Frage, da bei der Auslosung am 10. August die fünf Mannschaften mit den besten Koeffizienten gesetzt und die Borussia wie vier andere Klubs in den Topf der ungesetzten bzw. schlechter gesetzten Teams landet: Benfica Lissabon, Schachtjor Donezk, Tottenham Hotspur, FC Basel, Pana-thinaikos Athen.

Wie geschrieben: Eine Spielerei, denn wird in Spanien statt des in der Uefa-Rangliste punktlosen FC Malaga der FC Valencia Vierter (derzeit mit einem Punkt Vorsprung Dritter), würde auch Valencia ein potenzieller Gladbacher Gegner sein. Mögliche Kontrahenten wären auch: AZ Alkmaar, Lazio Rom, OSC Lille, Spartak Moskau, Glasgow Rangers oder Fenerbahce Istanbul.

Die einfachste Lösung wäre: Die Borussia wird Dritter und Schalke Vierter, denn die Blau-Weißen würden auf jeden Fall zu den gesetzten Teams gehören.