1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Aachen: Tivoli unbespielbar: Fällt alles ins Wasser?

Aachen : Tivoli unbespielbar: Fällt alles ins Wasser?

Der Regen ist für die Aachener ein treuer Begleiter geworden. Schon in Belek, in jedem Reiseprospekt als sonniges Fleckchen ausgewiesen, gehörten die Regenjacken regelmäßig zur Trainingsausrüstung.

Und kaum ist der wahre Herbstmeister wieder zurückkehrt, werden auch im Rheinland alle Pforten geöffnet.

Die Folgen treffen Aachens Profis mit voller Wucht. Die absehbare Schlammpackung am Mittwochabend gegen den Erstligisten Borussia Mönchengladbach fällt zumindest am Tivoli aus.

Der Platz ist unbespielbar, Au(f)sweichplätze werden noch gesucht. Spätere komplette Absage nicht ausgeschlossen.

Die Prognosen der Wetterstation Aachen sind jedenfalls trist. Innerhalb von 24 Stunden fallen bis Dienstagabend 30 Liter Niederschlag auf den Quadratmeter. Aber dann, dann folgt das nächste Tief, so dass auch die montägliche Partie gegen den 1. FC Nürnberg noch nicht als gesichert gilt.

Ebenfalls unsicher ist, ob Ivo Grlic bis zur „Geisterstunde” am Montag wieder fit ist, den Antreiber plagt eine fiebrige Bronchitis. Und auch der Einsatz von Karl-Heinz Plipsen gegen den „Club” ist unsicher. Der Kapitän unterzog sich am Abend einer Kernspintomographie. Ein Ergebnis lag noch nicht vor.

Am Montag brütete der Vorstand über den Fall Gomez, der so gar kein rechter Fall mehr ist. Und heraus kam - erst einmal nichts.

Bis Mittwoch will Manager Jörg Schmadtke mit dem gesperrten Spieler reden. Bei diesem Treffen wird dann wohl besprochen, wann er sein Ausweichlager in Maastricht beendet und wieder nach Aachen zurückkehrt.

Unterdessen hat die Kernspinuntersuchung bei Kapitän Karlheinz Pflipsen laut Vereinsarzt Heinz Mangels „keinen Nachweis eines Bandscheibenvorfalls oder sonstige entzündliche Veränderungen erbracht”. Pflipsen kann am Dienstag mit leichtem Lauftraining beginnen.