Köln: Stürmer Podolski freut sich auf Trainer Soldo

Köln: Stürmer Podolski freut sich auf Trainer Soldo

Auch nach dem Trainerwechsel beim Fußball- Bundesligisten 1. FC Köln blickt Lukas Podolski optimistisch in die Zukunft. Die Verpflichtung von Zvonomir Soldo als Chefcoach und Michael Henke als dessen Assistenten begrüßte der Nationalstürmer.

„Ich freue mich jetzt auf die Zusammenarbeit mit ihm und Michael Henke. Henke kenne ich noch aus der Zeit bei Bayern, ich schätze ihn”, sagte der von Bayern München an den Rhein zurückkehrende Nationalstürmer dem „Express” (Samstag-Ausgabe).

„Und ich denke auch, dass die FC-Vereinsführung in den Beiden genau die richtigen Personen gefunden hat”, meinte der 24-Jährige weiter.

Gegen den früheren Verteidiger Soldo (301 Bundesligaspiele) hat der Stürmer Podolski noch selbst gespielt: am 20. März 2004 in der Partie Köln gegen den VfB Stuttgart (Endstand 2:2).

„Noch habe ich nur mit ihm telefoniert. Aber es wird bestimmt ein Treffen mit ihm in den nächsten Tagen geben”, sagte Podolski.

Kölns Ex-Trainer Christoph Daum lobte ebenfalls den Club für die Wahl seines Nachfolgers. Gegenüber dem „Express” sagte Daum: „Bravo! Eine sehr gute Wahl. Er war in Stuttgart ein hervorragender Spieler mit einer unglaublichen Präsenz, der die Mannschaft geführt hat. Es war klar, dass er mit diesen Qualitäten einmal die Trainerlaufbahn einschlägt.”

Mehr von Aachener Zeitung