Düsseldorf: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Fortuna-Spieler

Düsseldorf: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Fortuna-Spieler

Die Ermittlungen gegen Fußballprofis des Bundesliga-Aufsteigers Fortuna Düsseldorf weiten sich aus.

Staatsanwalt Ralf Herrenbrück sagte am Donnerstag auf dapd-Anfrage, gegen drei Düsseldorfer Spieler werde wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Den Fußballprofis wird vorgeworfen, Bengalo-Fackeln in den Händen gehalten oder gezündet zu haben.

Namen nannte Herrenbrück nicht. Bilder sollen allerdings dokumentieren, dass Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz nach dem Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC eine Bengalo-Fackel in der Hand gehalten hat. In den anderen Fällen haben Spieler laut Staatsanwaltschaft bei der Aufstiegsfeier in einer Disco Bengalos gezündet. Einer von ihnen soll Maximilian Beister sein.

Mehr von Aachener Zeitung