Mönchengladbach: Mönchengladbach-Trainer sucht „beste Mischung im Sturm”

Mönchengladbach: Mönchengladbach-Trainer sucht „beste Mischung im Sturm”

In der Ära nach Marco Reus ist Trainer Lucien Favre beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aktuell als Problemlöser gefragt.

„Ich muss die beste Mischung im Sturm finden”, sagte der Schweizer am Donnerstag. Das aber brauche Zeit, meinte er vor dem Saisonauftakt an diesem Samstag gegen 1899 Hoffenheim.

Nach dem 1:3 im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew hatte Favre festgehalten, dass die aktuellen Angreifer „alle zu ähnlich” seien und „nicht die richtige Position finden”. Favre: „Ich mache mir aber keine Sorgen darüber.” Ob der Borussia-Coach gegen 1899 Wechsel vornimmt, ließ er offen. Der ehemalige Hoffenheimer Peniel Mlapa trainiert nach seinem Bänder- und Kapselriss im Sprunggelenk zwar wieder mit der Mannschaft, wird aber zunächst in der U 23 der Borussia eingesetzt.

Ansonsten stehen Favre alle wichtigen Spieler zur Verfügung. Der Schweizer betonte, dass die Bundesliga in seinen Überlegungen wichtiger ist als der Europapokal: „Die Meisterschaft ist unsere Lebensversicherung.”

Torhüter Marc-André ter Stegen hält den Auftaktgegner aus dem Kraichgau für „schwer”. Hoffenheim habe nach der Pokalniederlage „etwas gut zu machen. Wir werden aber alles dafür tun, die Punkte hier zu behalten.”

Mehr von Aachener Zeitung