Mönchengladbach: Mönchengladbach ohne Matmour nach Nürnberg

Mönchengladbach: Mönchengladbach ohne Matmour nach Nürnberg

Die Personalsorgen beim Fußball- Bundesligisten Borussia Mönchengladbach werden immer größer.

Im Duell am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg muss Trainer Michael Frontzeck neben den Langzeitverletzten auch auf Karim Matmour verzichten. Der Angreifer gehört wegen einer Grippe nicht zum Kader des Schlusslichts für das Duell mit dem Tabellen-Elften.

Trotz der dünnen Personaldecke geht Frontzeck optimistisch in den Abstiegskampf: „Unsere Rechnung sieht vor, dass wir am 34. Spieltag gerettet sind. Wir haben die Winterpause gut genutzt und die neuen Spieler integriert.”

Neben Matmour fallen die Abwehrspieler Dante (Teilriss des Innenbandes) und Roel Brouwers (Meniskus-Operation) sowie der gesperrte Angreifer Raul Bobadilla aus. Zudem denkt Frontzeck darüber nach, Torhüter Logan Bailly aus dem Aufgebot zu streichen: „Er ist nicht in der Verfassung, die ich mir vorstelle.”

Große Hoffnungen setzen die Gladbacher in ihre drei Neuzugänge. Nicht zuletzt deshalb sind Martin Stranzl, Havard Nordtveit und Stürmer Mike Hanke für die Startelf vorgesehen. „Es ist ein wichtiges Spiel, aber kein Endspiel. Ich bin guter Dinge, dass wir dem Druck standhalten”, sagte Frontzeck.

Mehr von Aachener Zeitung