1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Latour lässt die FC-Profis Elfmeterschießen üben

Köln : Latour lässt die FC-Profis Elfmeterschießen üben

Hanspeter Latour stellt den Revanche-Gedanken nicht so sehr in den Vordergrund. In Jena, dort, wo der 1. FC Köln bei seinem Projekt Wiederaufstieg beim FC Carl Zeiss den ersten Rückschlag bekommen hat, soll am Sonntag (15 Uhr) der Einzug in die 2. Pokalrunde gelingen.

„Berlin ist das Ziel”, betont der Kölner Trainer. „Und Jena ist die erste von fünf Hürden vor dem Finale.”

Die Erkenntnisse der Analyse aus der Zweitliga-Partie ließ den Coach auch zwei Wochen nach der 2:3-Niederlage nicht los. „Was da passiert ist”, sagt Latour, „kann man auf ganz wenige Dinge reduzieren. So wurde zum Beispiel in der Defensive zu egoistisch gespielt.”

Der Trainer fordert mehr Teamgeist. Den will er am Sonntag in Jena wieder spüren. Und um seinen Akteuren bewusst zu machen, dass ein Pokalspiel stattfindet, stand diese Woche Elfmeterschießen auf dem Trainingsplan.

Zum Kader wird der Neue gehören. Ob Milivoje Novakovic aber schon morgen für den FC stürmen wird, entscheidet Latour kurzfristig. Entscheidet sich der Trainer für dessen Einsatz, müsste Baykal seinen Platz räumen müssen.

Cabanas würde mit Lagerblom den „Doppel-Sechser” spielen, Broich hinter Stoßstürmer Novakovic die Fäden ziehen und Chihi und Helmes die Flügel besetzen. Es wäre die noch offensivere Variante.