1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Kölns „Vize” Steegmann tritt zurück

Köln : Kölns „Vize” Steegmann tritt zurück

Unansehnlich, aber erfolgreich: So präsentierte sich der 1. FC Köln beim 1:0 (0:0) gegen Aue. Mit nun 32 Punkten hat die Mannschaft von Trainer Huub Stevens allerdings zehn Zähler Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz und kann entspannt der Mitgliederversammlung am Donnerstag entgegensehen.

Dort wird FC-Vizepräsident Jürgen Glowacz die Aufgaben im FC-Amateur- und -Jugendbereich von Dr. Bernd Steegmann übernehmen, der zurücktritt. „Ich will kein Papiertiger sein und habe eigentlich sowieso keine Aufgaben mehr im Vorstand”, begründete Steegmann am Sonntag seine Entscheidung.

Erst am 14. Juni, als Wolfgang Overath zum Nachfolger von Albert Caspers gewählt worden war, schuf der Verein per Satzungsänderung die Möglichkeit zur Wahl eines dritten Vizepräsidenten (Glowacz). Nun kehrt der FC zurück zur alten Vorstandsstärke mit Overath an der Spitze und Glowacz sowie Friedrich Neukirch (Finanzen) als Vizepräsidenten.

Gut möglich, dass Overath Donnerstag den griechischen Spielmacher Vassilios Tsiartas als Neuzugang präsentiert, nachdem bis dahin abschließende Gespräche geführt werden sollen. Interesse hat der FC auch an Stürmer Patrick Helmes (20) vom Regionalligisten Siegen.