1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Scherzingen: Jan Ullrich „tief betroffen”

Scherzingen : Jan Ullrich „tief betroffen”

Jan Ullrich hat seine Flitterwochen abgebrochen. „Von den Durchsuchungen und Beschlagnahmungen sind meine Frau Sara und ich tief betroffen”, erklärte der ehemalige Tour-de- France-Sieger auf seiner Internetseite nach der Durchsuchung seines Hauses durch das Bundeskriminalamt.

„Vor dem Hintergrund der Ereignisse” habe er seinen Urlaub beendet und sei „nach Hause gefahren”, stellte Ullrich fest. Der gestürzte Radstar hat seine Rechtsanwälte damit beauftragt, den Fall mit der Staatsanwaltschaft in Bonn zu erörtern.

Bei der Durchsuchung seiner Scherzinger Villa hatten die Ermittler am Mittwoch auch DNA-Spuren des unter Doping-Verdacht stehenden Radprofis genommen. In den nächsten Wochen sollen die Spuren mit Merkmalen jener Blutbeutel verglichen werden, die die spanischen Behörden Ullrich zuordnen. Sie waren im Mai in einem Appartement des Doping-Arztes Eufemiano Fuentes gefunden worden.

Ullrich hat sich bislang stets geweigert, einen DNA-Test zu machen und damit die Verdächtigungen gegen ihn genährt. Derzeit ist unklar, ob ein Vergleichstest in Deutschland oder Spanien vorgenommen wird.

Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung” sollen die Staatsanwaltschaft Göttingen von Ullrichs früherem Arbeitgeber T-Mobile umfangreiche Unterlagen erhalten haben. Aus den Papieren gehe hervor, dass der Ende 2003 mit dem Radprofi geschlossene Vertrag schon bei einem bloßen Dopingverdacht aufgelöst werden konnte. In den Unterlagen werde Ullrich, so die Zeitung, als „labiles Genie” bezeichnet.

Wies Ullrich sieht: http://www.janullrich.de