1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Ist Tsiartas Ende der Woche ein Kölner?

Köln : Ist Tsiartas Ende der Woche ein Kölner?

Wenn Otto Rehhagels griechische Nationalmannschaft am Mittwoch in Piräus ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan bestreitet, steht ein Mann einmal mehr unter besonderer Beobachtung des 1. FC Köln.

Spielmacher und Europameister Vassilios Tsiartas, seit Freitag 32 Jahre alt und nach der Vertragsauflösung bei AEK Athen wegen nicht erfolgter Gehaltszahlungen derzeit vereinslos.

Nach einem Gespräch zwischen FC-Chef Wolfgang Overath und Tsiartas ist das gegenseitige Interesse geweckt, „eine Entscheidung fällt aber frühestens Ende der Woche nach dem Länderspiel der Griechen”, sagt Kölns Manager Andreas Rettig, der Tsiartas als „sehr interessanten Spieler” einstuft.

In den bevorstehenden Gesprächen mit dem Mittelfeldakteur müssen unter anderem dessen Gehaltsvorstellungen abgeklopft werden.

Unterdessen bestieg der FC-Kader am Mittag den Flieger nach München, wo die „Geißböcke” mit einem Sieg am Montagabend (20.15 Uhr/live im DSF) gegen Unterhaching die Tabellenführung verteidigen würden.

„Unterhaching ist zu Hause eine Macht. Die spielt man nicht so schnell an die Wand. Vor allem Copado ist ein außergewöhnlicher Spieler. Aber wir treten dort an, um Tabellenführer zu bleiben”, sagte Coach Huub Stevens am Sonntag.

Auch Lukas Podolski (Fußverletzung) flog mit, ein Einsatz ist aber wohl nicht möglich.

Attila Tököli, seit einer Woche wieder im Training, trat die Reise doch nicht mit an, weil der Coach festgestellt hat, „dass es noch zu früh ist nach seiner überstandenen Verletzung”.