1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Für Holger Fach ist der VfB nicht unschlagbar

Mönchengladbach : Für Holger Fach ist der VfB nicht unschlagbar

Es ist kein Größenwahn, sondern seine Überzeugung: „Am Bökelberg können wir jeden schlagen.”

Sagt Holger Fach, Borussia Mönchengladbachs Trainer, und hält auch am Dienstag im DFB-Pokal ab 20.30 Uhr den VfB Stuttgart für bezwingbar.

Vielleicht fehlt aus der Erfolgself der beiden letzten Samstage Sladan Asanin (Adduktorenzerrung).

Dass der Liga-Souverän und Champions-League-Eroberer den im Vergleich eher „mickrigen” nationalen Cup-Wettbewerb freiwillig sausen lässt, ist eine eher unangebrachte Hoffnung der Borussen-Fans.

„Wir wollen unseren erfolgreichen Weg auch in Gladbach weitergehen”, sagt Trainer Felix Magath, und Mittelfeldspieler Jurica Vranjes glaubt nicht, „dass wir an der Belastung zerbrechen”.

Drei Tage vor dem Wiedersehen am Dienstag mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden ist Bradley Carnell in Fahrt gekommen. „Die Stuttgarter kommen gerade zum richtigen Zeitpunkt. Ich bin heiß auf den VfB.”

31 Minuten in Wolfsburg, 90 Minuten gegen Kaiserslautern plus einem Zaubertor nebst Flanke zum Siegtreffer: „Ich habe Luft für ein volles Spiel. Aber natürlich fehlt mir noch etwas die Spritzigkeit.”

Sein „linker” Kollege Joonas Kolkka freut sich über seinen neuen Hintermann. Und auf dessen und auch eigene Steigerungsmöglichkeiten. „Die Automatismen müssen wir noch verbessern.” Nicht unbedingt einfach, gegen eine Mannschaft wie die Magath-Elf.

„Die Stuttgarter sind natürlich eine Klasse besser als Kaiserslautern.” Doch Angst kennt der Finne, der unter Lauterns Trainer Erik Gerets mit dem PSV Eindhoven zweimal Holländischer Meister wurde, nicht. „Der VfB - so what?!”