1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Wegberg-Beeck: FC Wegberg-Beeck will sich mit ordentlicher Leistung verabschieden

Wegberg-Beeck : FC Wegberg-Beeck will sich mit ordentlicher Leistung verabschieden

Für den FC Wegberg-Beeck fällt in der Fußball-Regionalliga am Samstag (14 Uhr) der Vorhang. Nach der Begegnung im heimischen Waldstadion gegen den 1. FC Köln II werden die „Kleeblätter“ wieder in die Mittelrheinliga zurückgestuft.

Dieser Abstieg steht schon seit Wochen fest und kommt auch nicht überraschend. Eher ungewöhnlich ist es allerdings, dass eine Beecker Niederlage einige Klubs der Region glücklich machen würde. Der Hintergrund: Sollte der FCW in dieser Begegnung punkten, würde die Zweite des FC mit hoher Wahrscheinlich mit auf die Verbandsebene absteigen. Bleibt die Kölner Reserve allerdings in der Regionalliga, dann wäre der Aufstieg der Zweitplatzierten aus der Landesliga und der Bezirksliga sicher.

„Davon lassen wir uns aber nicht beeinflussen“, sagt Friedel Henßen. Der Teamchef möchte sich mit seiner Mannschaft mit einer ordentlichen Leistung vom eigenen Anhang verabschieden. Die Gäste aus der Domstadt dürfen also nicht mit Hausherren rechnen, die sich auf eigenem Rasen lediglich einen schönen Nachmittag machen möchten.

Zumal die Beecker auch noch den finalen Beweis liefern wollen, sich mittlerweile auf dem Niveau der Liga zu bewegen und mitmischen zu können. Zudem geht Friedel Henßen davon aus, dass die Kölner auch bei einer Niederlage kaum in der Mittelrheinliga spielen werden. „Zum einen gehe ich davon aus, dass Lotte diesmal in die 3. Liga aufsteigt, zum anderen glaube ich nicht, dass Köln II im Falle des Abstiegs für die Mittelrheinliga melden wird, sondern die Mannschaft zurückzieht“, meint der Beecker Teamchef.

Tim Tretbar im Tor

Entgegen seiner Gewohnheit gibt Friedel Henßen schon zwei Details seiner Formation bekannt, die am Samstag auflaufen wird. Tim Tretbar wird im Tor stehen und den scheidenden Patrick Nettekoven ersetzen. Zudem wird Dominik Bischoff in der Startelf stehen — ein Dankeschön der sportlichen Leitung für das jahrelange Engagement des Mittelfeldspielers. Wahrscheinlich wird er zentral neben Johannes Walbaum spielen.

Unmittelbar nach dem Abpfiff der Partie werden Geschäftsführer Thomas Klingen und Teamchef Henßen ins Auto steigen und zum Düsseldorfer Flughafen fahren. Dort hebt um 17.25 Uhr der Flieger nach Berlin ab. Beecks Vorsitzender Günter Stroinski hat zum Pokalfinale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund eingeladen.

Trainer Dirk Ruhrig trat die Reise in die Hauptstadt schon am Donnerstag an. Am Sonntagnachmittag wird die Delegation zurück in Beeck erwartet. Und dann werden die Vorbereitungen auf die kommende Saison in der Mittelrheinliga intensiviert. Dort will man schließlich wieder eine gute Rolle spielen.