1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: FC Köln strebt eine schnelle Bescherung an

Köln : FC Köln strebt eine schnelle Bescherung an

Der 1. FC Köln drückt aufs Tempo. Noch vor Weihnachten sollen die Nachfolger von Manager Andreas Rettig und Trainer Uwe Rapolder inthronisiert und der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Zwar gab es am Tag nach der Beurlaubung des Übungsleiters noch keine Vertragsunterschriften, aber es läuft anscheinend darauf hinaus, dass Rolf Rüssmann Rettig beerbt und Klaus Toppmöller neuen Schwung in den uninspirierten Haufen Kölner Profis bringen und den vierten Bundesligaabstieg verhindern soll.

FC-Präsident Wolfgang Overath und sein Stellvertreter Jürgen Glowacz hetzten am Montag von Gespräch zu Gespräch. „Eine offizielle Stellungnahme wird es heute nicht geben”, teilte Chris Lymberopoulos, der neue Pressesprecher des Klubs, mit.

Doch hinter den Kulissen lässt Overath schon schon seit Samstagabend die Telefondrähte glühen. Der Präsident will schnellstens die Nachfolger präsentieren.

Der Kontakt zu Rüssmann ist jedenfalls hergestellt (Rüssmann am Montag: „Dazu will ich jetzt nix sagen”), und mit Toppmöller soll das erste Gespräch Sonntagnachmittag geführt worden sein. Toppmöller war zuletzt bis zum 17. Oktober 2004 Trainer beim Hamburger SV.

Denn die Zeit drängt. Zum Trainingsauftakt am 2. Januar sollen schließlich nicht nur Manager und Trainer in Amt und Würden sein, sondern möglichst auch zwei bis drei neue Spieler verpflichtet sein. Verantwortlich bei der Spielersuche: das neue Duo.