1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Bilica vor seiner Köln-Premiere

Köln : Bilica vor seiner Köln-Premiere

Es war für den 1. FC Köln die höchste Niederlage der Saison. „Ich hoffe, dass alle aus dem 2:4 in Burghausen gelernt haben und sich am Freitag daran erinnern”, sagt Trainer Huub Stevens.

Stevens wird trotz einiger Personalproblem Freitagabend auf eine gelungene Revanche für die Pleite vom zweiten Spieltag gegen die Wacker-Elf hofft. Gewinnen die zu Hause noch ungeschlagenen Kölner, übernehmen sie zumindest vorübergehend die Tabellenspitze.

Bis Donnerstag bereits 33.000 Eintrittskarten verkauft

Doch Stevens plagen Personalsorgen vor allem in der Defensive: Sinkala (gesperrt) und Sinkiewicz (verletzt) fehlen. Zudem sind die gleichfalls verletzten Tsiartas und Feulner nicht dabei. So dürfte der gerade erst verpflichtete Verteidiger Fabio Bilica Alves da Silva aus Brasilien ins kalte Wasser geworfen werden, so denn am Freitag die am Donnerstag noch nicht eingetroffene Freigabe für ihn vorliegt. Zudem trainierte er am Donnerstag nicht mit, hatte laut Coach Huub Stevens einen Arzttermin.

Ob es für sein Debüt gegen Wacker Burghausen reicht und ob die Spielberechtigung pünktlich eintrifft, war Donnerstagabend noch offen. Für die Abwehr sind daneben Cullmann und Benschneider weitere Alternativen.
Der FC hatte bis Donnerstag bereits 33.000 Eintrittskarten für die Begegnung abgesetzt.