1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Aachen: Bestandsaufnahme am Tivoli: Alemannia sortiert aus

Aachen : Bestandsaufnahme am Tivoli: Alemannia sortiert aus

Die Inventur brachte ein eher seltenes Ergebnis. Der Bestand ist zu groß. 29 Spieler hat Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen unter Vertrag, dazu kommt der an den FSV Frankfurt ausgeliehene Babacar Gueye. Jetzt wird ein bisschen aussortiert.

Trainer Friedhelm Funkel will die Gruppe verkleinern und die Kräfte bündeln. Ab sofort dürfen drei Profis nur noch bei den Amateuren trainieren. Ein Einsatz ist auch dort nicht mehr vorgesehen.

„Wir haben die Spieler offen und ehrlich sehr zeitig informiert, damit sie sich neu orientieren können”, sagt Erik Meijer. Namen will der Sportdirektor nicht nennen, am Donnerstag wurden Profis und Berater informiert. Kein Geheimnis ist es, dass Fabian Bäcker und Lennart Hartmann auf der Streichliste stehen, die weder bei Trainer Peter Hyballa noch bei seinem Nachfolger eine Rolle gespielt haben. Beide haben noch Vertrag bis Mitte 2013.

Der „Fall Bäcker”

Bäcker ist ein merkwürdiger Fall. Jahrelang hatte Alemannia um den Stürmer vergeblich gebuhlt. Der 21-Jährige ist so intensiv wie kaum ein anderer Spieler gescoutet worden. Im Sommer bekam er von Borussia Mönchengladbach die Freigabe, der Bundesligist traute dem Talent den letzten Schritt nicht zu, wohl aber eine gute Rolle in Liga 2. Der junge Stürmer kam verletzt nach Aachen, seine Form hat er nicht mehr gefunden. Am Tivoli ist sein Können so weit verschüttet gegangen, dass er zuletzt nicht einmal der zweiten Mannschaft weiterhelfen konnte.

Mittelfeldspieler Hartmann war in der Sommerpause ein Castingsieger, er spielte überzeugend vor und bekam den Vertrag, auch er wurde nicht eine Sekunde bislang in der 2. Liga eingesetzt.

Natürlich ist die Korrektur nach wenigen Monaten auch ein Eingeständnis, dass in der letzten Transferphase einiges schief gelaufen ist. Meijer hat in den Einkaufsregalen daneben gegriffen. „Wir waren überzeugt, dass wir junge talentierte Spieler geholt haben. Nach einem halben Jahr muss man sagen, dass es der eine oder andere nicht geschafft hat. Ich muss eingestehen, dass es nicht so gelaufen ist, wie wir uns das vorgestellt haben.”

Der Irrtum wird nicht preiswert, keiner der Profis, die in der NRW-Liga versteckt wurden, hat bislang ein Angebot vorliegen. Und einen Auflösungsvertrag wird es auch diesmal nicht zum Nulltarif geben. Meijer braucht aber finanziellen Spielraum durch eingesparte Gehälter, um seinem Trainer einen Winterwunsch erfüllen zu können.

Auf dem Wunschzettel von Friedhelm Funkel steht ein Spieler fürs rechte Mittelfeld. Die Langzeitpatienten Florian Müller und Bilal Cubukcu werden nämlich erst im Frühjahr erwartet, wenn schon fast die nächste Inventur ansteht.

Update: Streichliste wird konkreter

Die Liste der Streichliste bei Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen wird konkreter: Ab sofort dürfen Jonas Strifler, Fabian Bäcker und Narciso Lubasa (Amateurvertrag) nicht mehr bei den Profis

Die Spieler halten sich fortan in der zweiten Mannschaft fit, werden unter Trainer Ralf Aussem aber nicht zum Einsatz kommen.

Anders sieht die Situation bei Lennart Hartmann aus. Er darf weiter bei den Profis trainieren, spielt in den Planungen jedoch keine Rolle mehr. Dem 20-Jährigen wurde nahegelegt, sich in der Winterpause einen neuen Verein zu suchen.