Aachen: Avramovic löst Lipka beim VfL Vichttal ab

Aachen: Avramovic löst Lipka beim VfL Vichttal ab

So richtig überraschend kam die Nachricht Mittwochvormittag nicht. Fußball-Landesligist VfL Vichttal und sein Trainer Udo Lipka haben „gemeinsam entschieden, die bisherige gute Zusammenarbeit zum 31.12.2014 zu beenden“, war in der kurzen E-Mail des Vereins zu lesen.

Als Grund nannte der Stolberger Klub unterschiedliche Vorstellungen über die sportliche Ausrichtung und die Kaderplanung für das kommende Kalenderjahr.

Zum Nachfolger von Udo Lipka wollte sich am Mittwoch kein Vichttaler Verantwortlicher äußern. „Über die Neubesetzung des Trainerpostens werden wir Sie, sobald diese feststeht, umgehend informieren“, teilte Michael Frey schriftlich mit. Für ein weiteres Gespräch war der VfL-Vorsitzende gam Mittwoch nicht zu erreichen.

Gesprächsbedarf gab es ausreichend. Denn nach Informationen unserer Zeitung ist die Lipka-Nachfolge bereits seit Dienstagabend geklärt. Seit Andi Avramovic dem Vorstand von Arminia Eilendorf mitgeteilt hatte, dass er den Bezirksligisten zum Jahresende verlassen und eine neue Herausforderung annehmen werde. Nach sechs Jahren beim Aachener Stadtteilklub wird er die Vorbereitung der Vichttaler in der Winterpause leiten. Und klar ist auch, dass er an neuer Wirkungsstelle von einem Vertrauten unterstützt wird. Arminias Sportlicher Leiter Michael Kasten wird diese Funktion in Eilendorf zwar weiter ausüben, aber Avramovic zudem unterstützen. Der Trainer selbst bestätigte, dass er die Arminia über seinen Weggang informiert habe, hält sich aber bedeckt, was seinen neuen Verein anbetrifft. „Da müssen Sie sich noch etwas gedulden, bis es etwas Offizielles gibt“, meinte er vielsagend.

„Wir haben es mit Betroffenheit aufgenommen“, bedauert Arminias Vorsitzender Johannes Kaußen diese Entwicklung. Einen Nachfolger konnte in der Kürze der Zeit nicht präsentieren. „Im Vorstand arbeiten wir mit Hochdruck an einer Lösung und ziehen den Spielerrat der Ersten Mannschaft hinzu“, betonte Kaußen. Der Neue soll bis Jahresende feststehen. Andi Avramovic verlässt den Bezirksligisten mit einem weinenden und einem lachenden Auge. „Wir gehen im Guten auseinander, wir haben sechs tolle Jahre miteinander verbracht“, sagt er über seine Eilendorfer Zeit. „Und ich werde den Verein auch bei der Suche nach einem neuen Trainer unterstützen.“

Beim VfL Vichttal erwartet Avramovic der Kampf gegen den Abstieg. Er übernimmt das Team auf Rang 14. Vor genau dieser Entwicklung hatte Udo Lipka intern gewarnt und muss sich vom Verlauf der Hinrunde bestätigt fühlen. Der Etat wurde gekürzt, der Kader reduziert. Und dann brach bereits am zweiten Spieltag das Verletzungspech über den VfL herein. Hinzu kamen Sperren und die berufliche Verhinderung des Torhüters Mark Hilgers, der zehn Spiele nicht zur Verfügung stand.

Lipka informierte die Mannschaft am Dienstag über das Ende seiner Tätigkeit zum Jahresende. Kontakte zu anderen Klubs hat er noch nicht aufgenommen. „Ich werde bis zur letzten Sekunde den VfL-Trainingsanzug tragen.“

Mehr von Aachener Zeitung