1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Burghausen: 0:2 in Burghausen: Vierte FC-Pleite in Folge

Burghausen : 0:2 in Burghausen: Vierte FC-Pleite in Folge

Schön wars an diesem Sonntagnachmittag in Burghausen. Schön und urig.

Die Mai-Sonne gab ihr Bestes, und die Fans des örtlichen Fußballklubs waren angesichts des aktuellen Volksfestes in ihren Stadtmauern ohnehin schon in gehobener Stimmung, als sie gegen halb drei in die Wacker-Arena pilgerten, um den letzten Saisonauftritt ihres Teams gegen den ach so prominenten Aufsteiger 1. FC Köln zu begutachten.

Die FC-Profis freilich schienen durch das herzige Ambiente dermaßen abgelenkt, dass sie beim Liga-Erstsemester die vierte Pleite in Folge kassierten - jeder blamiert sich halt so gut er kann.

„Ich bin froh, dass wir für die neue Saison fünf Verstärkungen bekommen haben. Denn man hat heute gesehen, dass einige Probleme haben werden, in der Ersten Liga zu bestehen”, kommentierte FC-Coach Friedhelm Funkel die (erneute) 0:2-Peinlichkeit der Seinen in Burghausen noch verhältnismäßig moderat.

Ungleich deutlicher wurde da schon Alexander Bade: „Das war heute beschämend”, schäumte der kölsche Keeper, der mit guten Paraden (noch) Schlimmeres verhinderte und dennoch bei den Gegentreffern von Younga-Mouhani (8.) sowie Schmidt (60.) chancenlos war.

Dass den Kölnern mit den verletzten Kioyo und Springer so wie den gesperrten Helbig, Lottner und Voigt gleich fünf etablierte Athleten fehlten, führte Funkel zwar dankbar als Erklärung an. Eine wirkliche Entschuldigung für die armselige Vorstellung konnte aber auch das nicht sein.

Vielleicht wird Dirk Lottner, der genau wie die Rotsünder Sebastian Helbig und Alex Voigt bekanntlich mit dem Fan-Zug angereist war, seinen Kollegen ja verklickern können, was es heißt ein echter Fan zu sein: „Jeder Spieler müsste im Laufe einer Saison einmal auf diese Weise zu einem Auswärtsspiel fahren. Dann wüsste er, welche Strapazen die Fans alle 14 Tage auf sich nehmen, um uns zu unterstützen”, sprach der Kapitän nicht ohne Pathos...

Das muss Markus Kreuz demnächst von Frankfurt aus erledigen. Der Mittelfeldspieler erhielt einen Vertrag beim Aufsteiger.