1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Vorbericht: Borussia Mönchengladbach gegen Werder Bremen

Gladbach ohne Embolo und Strobl : Rose könnte sich höheres Wechselkontingent auch zukünftig vorstellen

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose kann sich auch zukünftig ein erhöhtes Wechselkontingent in der Fußball-Bundesliga vorstellen. „Grundsätzlich finde ich das gut ,und man kann auch darüber nachdenken, das nach der Corona-Krise zu verlängern“, sagte der 43-Jährige am Montag.

„In der Konstellation, in der wir uns befinden, wo der ein oder andere Spieler wegpurzelt, finde ich die Lösung im Sinne der Spieler und Gesundheit sehr vernünftig. Wir haben in Frankfurt davon Gebrauch gemacht, gegen Leverkusen aber nicht“, sagte der Coach.

Wegen der Corona-Pause und der kurzen Vorbereitungszeit auf den Re-Start wurde das Wechselkontingent für den Rest der Saison von drei auf fünf Spieler erhöht. „Für einen Trainer ergeben sich dadurch vielleicht auch noch mal andere Möglichkeiten. Aber vielleicht sollten wir die Saison erst einmal zu Ende bekommen und schauen wie es läuft“, sagte Rose.

Der Fußball-Bundesligist muss im Auswärtsspiel bei Werder Bremen am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) auf Breel Embolo und Tobias Strobl verzichten. Embolo hat sich in der Partie gegen Bayer Leverkusen (1:3) nach einem Schlag auf die Wade eine schwere Prellung zugezogen. „Bei ihm müssen wir von Tag zu Tag sehen“, sagte Trainer Rose. Strobl hat sich ebenfalls am Samstag verletzt und einen Muskelfaserriss zugezogen. Der Defensivorganisator muss bis auf Weiteres pausieren und sich am Mittwoch einer MRT-Untersuchung unterziehen.

Dafür rückt Mamadou Doucouré zum zweiten Mal in dieser Saison in den Kader und steht nach fast vier Jahren in Mönchengladbach vor seinem Bundesliga-Debüt. Das 22 Jahre alte französische Verteidiger-Talent wurde seit 2016 immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen und kam bislang in der ganzen Zeit nur zu zehn Regionalligaeinsätzen. „Er hat gut trainiert und wirkt sehr stabil. Wir müssen die Kirche aber im Dorf lassen. Es wird wahrscheinlich eher für einen Kurzeinsatz reichen“, sagte Gladbachs Coach.

In Bremen erwartet Rose eine Mannschaft, die „um ihr Leben kämpfen wird.“ „Der Sieg in Freiburg war wichtig. Werder hat eine gute Mannschaft. Sie werden sich mit allem gegen den Abstieg stemmen“, meinte Rose. „Da müssen wir schon eine Top-Leistung zeigen.“

(dpa)