Gladbachs Kapitän: Stindl hat Nationalmannschaft noch nicht abgeschrieben

Gladbachs Kapitän: Stindl hat Nationalmannschaft noch nicht abgeschrieben

Nach dem perfekten Bundesliga-Comeback hat Lars Stindl auch seine Rückkehr in die Fußball-Nationalmannschaft nicht abgeschrieben.

„Natürlich bleibt die Nationalelf ein Thema für mich. Wenn man da mal dabei war, möchte man sehr gerne wieder dahin“, sagte der Mannschaftskapitän von Borussia Mönchengladbach der „Bild“-Zeitung (Donnerstag). Stindl, der mit drei Treffern wesentlichen Anteil am Sieg der DFB-Elf beim Confed-Cup 2017 hatte, absolvierte sein bislang letztes Länderspiel beim 0:1 im WM-Test im März in Berlin gegen Brasilien.

„Aber im Moment liegt mein Fokus voll auf Gladbach und darauf, möglichst bald wieder über die volle Distanz gehen zu können“, sagte der 30-Jährige, der nach seiner fünfmonatigen Verletzungspause wegen eines Syndesmosebandrisses beim 3:0-Sieg in München erstmals wieder in der Liga zum Einsatz kam und gleich einen Treffer zum Erfolg beisteuern konnte.

In welcher Rolle Trainer Dieter Hecking seinen Kapitän zukünftig einplant, ist noch offen. „Mal sehen, was der Trainer so vorhat. Die Stürmerrolle interpretiere ich ja ein bisschen anders als der ein oder andere, lasse mich etwas mehr fallen. Aber auch die Rolle im Mittelfeld liegt mir“, sagte Stindl vor der Partie Mainz 05 am Sonntag (18 Uhr/Sky).

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung