Freiburg: Gladbach selbstbewusst nach Freiburg

Freiburg : Gladbach selbstbewusst nach Freiburg

Mit dem Rückenwind des 7:0-Kantersiegs in der Euro-League-Qualifikation gegen FK Sarajevo reist Borussia Mönchengladbach zum Sonntagsspiel (17.30 Uhr) der Fußball-Bundesliga in den Breisgau.

„Wir fahren auf jeden Fall selbstbewusst nach Freiburg. Wir haben vier Pflichtspiele absolviert, davon drei gewonnen und sind noch ungeschlagen. Das ist natürlich gut für unser Selbstvertrauen“, sagte Branimir Hrgota nach der Gala vom Donnerstag.

Der Schwede ist der neue Torjäger der Borussen, in diesen vier Spielen erzielte er bereits sieben Treffer. Nur beim 1:1 zum Bundesliga-Auftakt gegen den VfB Stuttgart ging Hrgota leer aus. Dass der 21 Jahre alte Ersatzmann für Stammkraft Max Kruse auch beim SC Freiburg zur Anfangsformation zählen wird, steht außer Frage. Möglicherweise kehrt Kruse schon gegen seinen Ex-Club in den Kader zurück. Der frühere Freiburger ist seit Montag wieder im Training, nachdem er sich einer Harnleiter-Operation hatte unterziehen müssen.

Der Gastgeber will nach der 0:1-Niederlage am ersten Spieltag in Frankfurt einen kompletten Fehlstart vermeiden. „Jetzt kommt zu uns eine Mannschaft, die eingespielt ist“, sagte SC-Trainer Christian Streich. Sein Team müsse „alles, alles einbringen und Gladbach bekämpfen, damit wir während der 90 Minuten auf Augenhöhe kommen“.

In der Offensive ist der Freiburger Fußball-Lehrer zu einer personellen Änderung gezwungen, weil Karim Guédé für zwei Spiele gesperrt wurde. Als Option kommt der erst in dieser Woche vom FSV Mainz verpflichtete Dani Schahin infrage. „Was ich im Training von ihm gesehen habe, war gut. Er war gleich da“, sagte Streich.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung