1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Mönchengladbach: Dieter Hecking stützt Videobeweis: „Aufhören, nur nach Fehlern zu suchen”

Mönchengladbach : Dieter Hecking stützt Videobeweis: „Aufhören, nur nach Fehlern zu suchen”

Borussia Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking hofft, dass sich der Videobeweis in der Fußball-Bundesliga doch noch durchsetzen wird. „Es ist ein schwieriges Projekt. Umso wichtiger ist, dass man aus den Fehlern lernt”, sagte Hecking der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

„Die jetzt getroffenen Maßnahmen machen jedenfalls für mich den Eindruck, dass man alles tut, um die Probleme in den Griff zu kriegen.”

Der Gladbacher Trainer hatte befürchtet, dass die Testphase mit dem Videobeweis wegen der vielen Diskussionen die Winterpause nicht überstehen wird. Das größte Problem sei die Erwartungshaltung. „Wer gedacht hat, mit dem Videobeweis wird es nur noch richtige und unstrittige Entscheidungen geben, der hat den falschen Ansatz. Es wird nie 100 Prozent geben, es wird immer Szenen geben, die strittig bleiben”, meinte Hecking.

Das bedeute aber nicht, dass das Projekt gescheitert sei. „Wenn wir den Videobeweis wollen - und wir wollen ihn - dann müssen wir auch alles dafür tun, dass sich dieses Projekt durchsetzt.” Man müsse aufhören nur nach Fehlern zu suchen und alles schlecht zu reden, forderte Hecking.

Wichtig sei auch, dem Schiedsrichter auf dem Platz die Entscheidungshoheit zu überlassen. „Der Videoassistent soll eine Hilfestellung sein, keine übergeordnete Instanz”, sagte der Coach. Dabei brauche es eine fußballspezifische Lösung, keine Anleihe bei anderen Sportarten. „Ich finde, dass wir den richtigen Ansatz haben und bleibe dabei: Der Videobeweis ist eine gute Sache.”

(dpa)