Mönchengladbach: Die Borussia will den positiven Auswärtstrend fortsetzen

Mönchengladbach: Die Borussia will den positiven Auswärtstrend fortsetzen

Nach der Länderspielpause steht für die Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach wieder der Alltag auf dem Programm: Das Team von Trainer Dieter Hecking trifft Samstagabend (18.30 Uhr) im Topspiel der Fußball-Bundesliga in Berlin auf Hertha BSC.

„Für mich als Vereinstrainer verschwindet das Thema Nationalmannschaft komplett in der Schublade. Jetzt geht es darum, im Verein den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen“, verdeutlicht Hecking.

Im Berliner Olympiastadion wollen die Fohlen den positiven Auswärtstrend bestätigen. „Die Hertha ist gegen den Ball sehr gut geordnet. Sie agieren sehr diszipliniert“, sagt Hecking. „Sie verstehen es, nach Ballverlusten hinter den Ball zu kommen. Wir brauchen die nötige Geduld und dürfen nur wenige Fehler machen, denn Berlin versucht, diese im Umschaltspiel auszunutzen“, fügt der 53-jährige Übungsleiter hinzu.

Gerade im Umschaltspiel offenbarte die Borussia zuletzt eklatante Schwächen. Vor allem in den Heimspielen gegen Bayer Leverkusen (1:5) und Mainz 05 (1:1) schwächelte die Hecking-Elf gerade in diesen Situationen. „Wir haben uns schon deutlich verbessert und sind in unserem defensiven Denken sensibilisiert“, ist der Coach überzeugt. Nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel soll Christoph Kramer für die nötige Balance sorgen.

„Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass er von Anfang an spielen wird“, gibt Hecking dem 26-Jährigen eine Einsatzgarantie. Kramer stand zuletzt im Test gegen Arminia Bielefeld (4:1) 90 Minuten auf dem Platz. Im Bundesliga-Spiel gegen Mainz kam er nur in der zweiten Hälfte zum Einsatz.

Dass das Spiel nicht im Borussia-Park stattfindet, dürfte den Gladbachern in die Karten spielen: Im Jahr 2017 verloren die Fohlen lediglich drei von 15 Liga-Partien in der Fremde. In dieser Saison gab es erst eine Auswärtsniederlage — 1:6 bei Borussia Dortmund. „Die Mannschaft hat auswärts einen Spielstil, den viele Gegner als unbequem erachten. Wir haben viele Ballbesitzpassagen, die wir sehr ordentlich ausspielen. Da haben wir die nötige Geduld, im Borussia-Park nicht“, hat Hecking erkannt. Die Berliner hingegen konnten von den vergangenen vier Heimspielen nur eins gewinnen.

Eine Rückkehr von Josip Drmic in den Kader will der Trainer noch nicht ganz ausschließen. Der Angreifer, der beim Testkick gegen Bielefeld zwei Tore erzielte und zwei vorbereitete, fehlt seit Monaten. „Das Spiel hat ihm Auftrieb gegeben. Er ist hochmotiviert“, berichtet Hecking. Eine Rückkehr von Raúl Bobadilla schließt der Coach hingegen aus.

Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Verstergaard, Wendt - Kramer, Zakaria - Johnson, Hazard - Stindl, Raffael

(lb)