1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Mönchengladbach: Borussias neuer Keeper Sommer: Möchte mein eigenes Kapitel schreiben

Mönchengladbach : Borussias neuer Keeper Sommer: Möchte mein eigenes Kapitel schreiben

Der neue Sommer in Mönchengladbach ist spät gestartet, aber dafür verheißungsvoll. Die spannende Frage, wer die Nachfolge von Marc-André ter Stegen im Tor von Borussia Mönchengladbach ablöst, ist längst geklärt. Aber wie gut ist dieser Yann Sommer, für den die Gladbacher geschätzte acht Millionen Euro an den FC Basel überwiesen haben?

Am vergangenen Samstag feierte er nach dem WM-Urlaub beim 4:1-Sieg gegen Twente Enschede sein Debüt für den Fußball-Bundesligisten - zur Zufriedenheit aller. Denn bei seinem neuen Club muss er nicht nur die Bälle halten, sondern auch mitspielen.

„Es ging auch darum, unseren neuen Torhüter einzubinden und ihm zu zeigen, dass wir ihn als elfte Anspielstation brauchen”, sagte Stürmer Max Kruse nach dem ersten Spiel mit dem Nachfolger von ter Stegen. Das kam bei dem 25 Jahre alten Torhüter gut an. „Man sieht, dass die Mannschaft den Torhüter viel einbezieht, das finde ich sehr gut”, sagte Sommer, der bei der WM in Brasilien hinter Diego Benaglio als Nummer zwei auf der Bank der Schweizer saß. „Ich möchte Borussia auch ganz klar mit meinen fußballerischen Qualitäten helfen”, erklärte der neue Keeper.

In Mönchengladbach hofft man, nach dem schmerzhaften aber durch eine zweistellige Millionen-Ablösesumme versüßten Abschied von ter Stegen zum FC Barcelona den idealen Nachfolger gefunden zu haben. „Mit Yann werden wir eine neue Ära im Tor beginnen”, sagte Sportdirektor Max Eberl dem Fachmagazin „kicker” (Montag-Ausgabe). Damit soll auch an die Tradition früherer Jahre angeknüpft werden, als Torhüter wie Wolfgang Kleff (13 Jahre) oder der heutige Assistenzcoach Uwe Kamps (15 Jahre) lange Zeit die Position ausfüllten.

Zudem haben die Borussen mit einem Schlussmann aus der Schweiz schon einmal gute Erfahrung gemacht. Der frühere Nationaltorhüter Jörg Stiel hat sich während seiner dreijährigen Tätigkeit in Gladbach zu einem Führungsspieler entwickelt und seinem Landsmann auch zu einem Wechsel in die Bundesliga geraten. „Er hat mir nur Positives berichtet”, sagte Sommer. Auch Mittelfeldspieler Granit Xhaka, sein früherer Mitspieler beim FC Basel, habe ihm Borussia empfohlen. „Ich habe ihn alles gefragt, was man wissen muss, wenn man zu einem neuen Verein wechselt”, sagte der Neu-Borusse.

Sommer weiß, dass er nach der kurzen Ära ter Stegen gerade zu Beginn unter besonderer Beobachtung stehen wird. „Die Fußstapfen sind groß, aber das ist für mich eine schöne Herausforderung. Ich möchte ihn ja nicht vergessen machen, ich möchte mein eigenes Kapitel schreiben”, sagte der Schweizer der Tageszeitung „Die Welt” (Dienstag-Ausgabe). Der Vorgänger und sein Nachfolger verstehen sich jedenfalls gut. Per SMS halten sie Kontakt und berichten sich gegenseitig von ihren neuen Erfahrungen. „Er ist ein sehr sympathischer Typ”, meinte Sommer.

(dpa)