Aachen: Vertragsverlängerung von Alemannias Trainer steht noch aus

Aachen: Vertragsverlängerung von Alemannias Trainer steht noch aus

Alexander Klitzpera war nicht einmal fünf Minuten im Amt, da stellte Alemannias neuer Manager seine Prioritätenliste vor. Natürlich wolle er als erstes mit dem erfolgreichen Trainerstab um Peter Schubert verlängern, war der Kernsatz der ersten „Regierungserklärung“. Ein paar Wochen später steht die Verlängerung des Vertrages immer noch aus.

„Es gestaltet sich schwierig“, sagt der neue Sportliche Leiter. Ein erstes Angebot habe dem Cheftrainer nicht gefallen. Daraufhin habe er Schubert in einem weiteren Gespräch gebeten, selbst Vorschläge zu machen. Aus den Eckdaten habe er ein neues Angebot angefertigt und vorgelegt. „Bislang gibt es hierauf keine Reaktion“, sagt Klitzpera.

Schubert vermisst wohl die Wertschätzung für die geleistete Arbeit in den letzten Monaten. „Ich bin unwahrscheinlich gerne Trainer in diesem tollen Verein“, sagt er. „Wir haben vor fast zwei Jahren einen steinigen Weg beschritten und uns seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Und ich würde diesen Weg sehr gerne mit den Jungens weitergehen.“ Schuberts Einschränkung: „Ich wünsche mir nur eine kleine Anerkennung, schließlich habe ich auch eine Verantwortung meiner Familie gegenüber.“

Schneller war Klitzpera bei Innenverteidiger Peter Hackenberg, der schon letzte Woche seinen Vertrag verlängerte, und auch andere Leistungsträger haben Entwürfe vorliegen. Bei einigen Spielern und auch bei Trainer Schubert würde sich der Kontrakt im Falle eines Aufstiegs nach Informationen unserer Zeitung ohnehin verlängern.

(pa)