Aachen: Torwart-Karussell bei der Alemannia: Depta geht, zwei Neue kommen

Aachen: Torwart-Karussell bei der Alemannia: Depta geht, zwei Neue kommen

Am Tivoli wurde am Freitag das Torhüterroulette in Gang gesetzt. Am Morgen gab Alemannia Aachen bekannt, dass Mark Depta den Fußball-Regionalligisten verlassen wird. Der junge Torhüter, der die abgelaufene Saison als Nummer eins beendete, wechselt zu seinem Ausbildungsverein Viktoria Köln. Dafür kommen mit Niklas Jakusch und Leon Tigges zwei neue Gesichter an den Tivoli.

„Mark möchte fußballerisch kürzer treten und den Fokus mehr auf sein Jura-Studium in Köln legen“, berichtet Fuat Kilic. Der 20-Jährige soll in das Torwartteam der Viktoria integriert werden.

Wie die Alemannia am Freitagnachmittag bekannt gab hat Alemannias Cheftrainer und Kaderplaner bereits Ersatz gefunden: Niklas Jakusch. Der 28-Jährige kommt von Ligakonkurrent TuS Erndtebrück und soll sich mit Daniel Zeaiter ein Duell um den Stammplatz zwischen den Pfosten liefern. Der Norddeutsche kommt aus der Jugend von Holstein Kiel, wo er fast ohne Unterbrechung spielte. Mit den Schleswig-Holsteinern schaffte er den Aufstieg in die dritte Liga, konnte sich aber nie langfristig als erster Torhüter behaupten. Nach einer Saison beim FC Homburg war er ein halbes Jahr ohne Vertrag und unterschrieb schließlich bei Alemannias Ex-Klassenkonkurrent Erndtebrück, mit denen er den Klassenerhalt verpasste.

Auch die letzte freie Planstelle im Bereich „Torverhinderung“ ist schon besetzt: Nachwuchskeeper Leon Tigges hat sich im Laufe der Trainingswoche für ein weiteres Engagement qualifiziert. Der 1,93 Meter große Torwart kommt vom VfL Osnabrück, wo er die Jugendabteilung durchlief und in den letzten vier Partien der vergangenen Saison für die Profis zum Einsatz kam.

Angeleitet werden Aachens Schlussmänner möglicherweise doch von Hans Spillmann, der zusammen mit Alemannias Jugendtorwarttrainer Thorsten Matt das Torwarttrainergespann bilden könnte. Ob dieses Modell tragfähig ist, wird sich in weiteren Gesprächen zeigen.

Depta reiht sich in eine lange Liste von Abgängen ein. Neben ihm haben auch Kapitän Nils Winter (SV Elversberg), Tobias Mohr (Greuther Fürth), Marcel Damaschek (1. FC Köln), Patrick Nettekoven (unbekannt), Tobias Lippold (unbekannt), Akif Sahin (unbekannt), Arda Nebi (unbekannt), Manuel Konate-Lueken (unbekannt), Emre Yesilova (unbekannt), Severin Buchta (Leihende, Karlsruher SC), Karim Kucharzik (SV Breinig), Joy-Slayd Mickels (SV Rödinghausen), Mergim Fejzullahu (Eintracht Braunschweig), Maurice Pluntke (SV Wacker Nordhausen) und Meik Kühnel (Wuppertaler SV) die Schwarz-Gelben verlassen.

Die Alemannia selbst hat bisher 13 Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Steven Rakk (Hessen Kassel), Daniel Zeaiter (MSV Duisburg), Mahmut Temür (Karsiyaka), Manuel Glowacz (SG Wattenscheid), Blendi Idrizi (FC Blau-Weiß Friesdorf), Marcel Kaiser (Bonner SC), Mohamed Redjeb (TV Herkenrath), Joshua Holtby (FC Wegberg-Beeck), Sebastian Schmitt (Wormatia Worms), Marco Müller (TuS Koblenz), Robin Garnier (Stuttgart Kickers), Vincent Boesen (1. FC Nürnberg II) und Leon Tigges (VfL Osnabrück) verpflichtet. Zudem rückt Marc Kleefisch aus der A-Jugend in die erste Mannschaft auf.

((bj)/red)
Mehr von Aachener Zeitung