Aachen: Spielabsage: Alemannia geht frühzeitig in die Winterpause

Aachen: Spielabsage: Alemannia geht frühzeitig in die Winterpause

Das Team von Alemannia Aachen kommt noch einmal in diesem Jahr zusammen — zur Weihnachtsfeier am Samstagabend. Das vorher angesetzte Spiel gegen Viktoria Köln wurde am Donnerstagmittag bereits abgesagt, auf dem Tivoli sind derzeit nur Moorpackungen möglich.

Alemannias Trainer nahm die nächste Verschiebung zwiespältig auf, denn nun muss er seine Sperre noch mit ins nächste Jahr nehmen. „Ich würde schon lieber bald wieder Vollgas geben, aber ich kann es nicht beeinflussen“, sagt Fuat Kilic.

Bereits am 3. Januar nimmt sein Team die Arbeit wieder auf. In der kurzen Winterpause möchte Kilic seinen Kader sanft umbauen. Aus dem ständigen Trainingsgast Peter Hackenberg soll wieder ein wichtiger Alemannia-Spieler werden. Im besten Fall könne noch eine Offensivkraft verpflichtet werden, sagt Kilic.

Das hängt davon ab, wie viel Bewegung in den Kader kommt. Absehbar ist, dass die Nachwuchsspieler Mardochee Tchakoumi, Alexander Foerster oder Haydar Cilic bei anderen Klubs Einsatzzeiten bekommen sollen.

Der Verein wollte im Spitzenspiel eigentlich seinen 117. Geburtstag mit 11.700 Fans feiern — so war die Idee von Geschäftsführer Martin vom Hofe. Bis zur Absage waren etwa 5700 Karten verkauft, die Tickets der Kölner waren da noch nicht mitgezählt. Der kleine Rekordversuch wird nun auf 2018 verschoben.

(pa)
Mehr von Aachener Zeitung