Rödinghausen: Schwache Leistung wird bestraft: Aachen unterliegt in Rödinghausen

Rödinghausen: Schwache Leistung wird bestraft: Aachen unterliegt in Rödinghausen

Am 28.Spieltag der Regionalliga West verliert Alemannia Aachen sein Gastspiel beim SV Rödinghausen vor 1422 Zuschauern im Häcker Wiehenstadion mit 1:0 (1:0). Die längste Auswärtsfahrt endet für die Schwarz-Gelben nach einer schwachen Leistung mit der zweiten Niederlage in Folge.

In der Anfangsphase begannen beide Mannschaften eher passiv und versuchten zunächst aus einer sicheren Defensive heraus zum Erfolg zu kommen. Die erste Torchance erspielten sich die Gastgeber, aber den Schuss von Sinisa Veselinovic konnte Pierre Kleinheder noch mit den Füßen entschärfen (13.).

Beim nächsten Versuch mit Hilfe eines langen Balles in die Schnittstelle der Aachener Verteidigung konnte der Torhüter der Schwarz-Gelben das Gegentor aber nicht verhindern. Jerome Propheter unterschätzte den langen Pass, der auf den Füßen von Marius Bülter landet. Der Flügelspieler ließ Winter mit einem Haken stehen und vollendete flach zur Führung (35.).

Bis zur Pause blieben vereinzelte Versuche nach Standards der Alemannia ohne nennenswerten Erfolg, sodass die Mannschaft von Fuat Kilic mit dem Rückstand in die Pause ging. Das trotz der lautstarken Unterstützung von rund 300 Gästefans aus Aachen, die die lange Reise nach Rödinghausen angetreten hatten.

Nach der Pause zeigte sich Aachen zunächst bemühter, konnte aber wie im ersten Durchgang keinen Druck auf die Gastgeber entwickeln. Trotz der offensiven Wechsel durch Kilic bot seine Mannschaft im Angriff zu wenig, um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Gastgeber hielten das Ergebnis und verpassten es mit einigen Kontersituationen das Spiel zu entscheiden.

Außer einem Schussversuch von Daniel Engelbrecht in der Schlussphase, den Schönwälder im Tor des SVR parieren konnte, spielten sich die Schwarz-Gelben keine große Torchance mehr heraus (83.).Mit hängenden Köpfen verließen die Spieler aus der Kaiserstadt nach dem Abpfiff den Platz. Es fehlte am Samstag an offensivem Spielwitz und der nötigen Entschlossenheit, um bei defensivstarken Rödinghausenern zum Erfolg zu kommen.

In der Tabelle rutscht die Alemannia nach der Niederlage auf den siebten Tabellenplatz ab und verliert zunehmend den Anschluss an die obere Tabellenplätze. Der SV Rödinghausen hingegen konnte mit dem Heimsieg den Rückstand auf die Kaiserstädter verkürzen und liegt auf dem 9. Platz.

Nun hat die Mannschaft von Fuat Kilic bis zum 24.3. Zeit, die richtigen Schlüsse aus dieser Niederlage zu ziehen. Denn dann muss die Alemannia erneut auswärts ran, und zwar beim TuS Erndtebrück. Der Anstoß im Pulverwaldstadion erfolgt um 19:30.

(ak)