Aachen: Rödinghausen verdirbt Alemannia ersten Heimsieg

Aachen : Rödinghausen verdirbt Alemannia ersten Heimsieg

Auch nach dem dritten Heimspiel in dieser Saison wartet Alemannia Aachen weiter auf den ersten Heimsieg. Gegen den SV Rödinghausen kamen die Gastgeber trotz spielerischer Dominanz nicht über ein 1:1(0:0)-Unentschieden hinaus. Vermehrte Unkonzentriertheiten der Alemannia in der Schlussphase ebneten den Gästen den Weg zurück ins Spiel.

Vor 4600 Zuschauern bestimmte Schwarz-Gelb im ersten Abschnitt das Spielgeschehen, während sich die Ostwestfalen auf kompaktes Verteidigen beschränkten. Nennenswerte Offensivaktionen konnte die Elf von Enrico Maaßen nach 45 Minuten nicht verbuchen.

Bei der Alemannia dauerte es ebenfalls fast bis zum Pausenpfiff, ehe es wirklich zwingend wurde: Zuerst rutschte der einschussbereite Dimitry Imbongo Boele haarscharf am Ball vorbei, dann köpfte Marco Müller die anschließende Flanke an den Pfosten (45.).

Auch im zweiten Durchgang übernahm Aachen die Kontrolle — diesmal kam auch etwas Zählbares bei den Offensivbemühungen der Kilic-Elf heraus. Nach einer Idrizi-Ecke konnte Alexander Heinze völlig unbedrängt am kurzen Pfosten zur Aachener Führung einköpfen (58.).

Die Alemannia hätte nun die Vorentscheidung herbeiführen können. Imbongo Boele wurde im Strafraum von Idrizi freigespielt, verstolperte jedoch bei der Annahme den Ball (69.). Rödinghausen taumelte zwar, war aber immer noch nicht am Boden.

Und wie ein angeschlagener Boxer schlugen die Gäste in der 81. Minute zurück, als Björn Schlottke das Leder im Nachschuss aus kurzer Distanz über die Linie drosch. Nach 90 Minuten blieb es beim 1:1, mit dem die Gäste deutlich zufriedener sein dürften als die Alemannia, die nun in zwei Wochen gegen Kaan-Marienborn die nächste Chance hat, drei Punkte vor heimischem Publikum einzufahren.

(sm)
Mehr von Aachener Zeitung