Aachen: Nimmt Alemannia den Schwung mit ins Heimspiel?

Aachen: Nimmt Alemannia den Schwung mit ins Heimspiel?

Der prominenteste Spieler des FC Kray gehört auf den klangvollen Namen Wiliam-Fils Aubameyang, er ist der ältere Bruder des ungleich berühmteren Pierre-Emerick, der für Borussia Dortmund stürmt. Aubameyang, der Ältere, hat im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder ein anderes Fach gelernt: Er ist Abwehrspieler.

Der zuletzt nicht eingesetzte Gabuner hat 191 Argumente für einen Einsatz am Dienstagabend am Tivoli, so viele Zentimeter misst er. Der 28-Jährige ist sogar der längste Spieler im Kader des FC Kray. Das könnte ein wichtiges Kriterium werden, wenn es Dienstag um 19.30 Uhr gegen die Alemannia-Riesen am Tivoli geht. Die Aachener Lufthoheit war zuletzt die entscheidende Stärke im Spiel bei RW Oberhausen.

Das kampfstarke Kray kommt noch sieglos zum Tivoli, das Team wird sich eher hinter den Planwagen verschanzen und ein bisschen auf Konter lauern. „Es ist ganz wichtig, im Kopf richtig da zu sein. Wir müssen unsere Stärken einbringen und mit 100 Prozent in dieses Spiel gehen“, sagt Aachens Trainer Christian Benbennek. Der jüngste Erfolg im Ruhrgebiet soll schnell abgehakt werden.

So könnte es ein stressiger Abend für die Gäste werden. Alemannia hat gerade ein sehr überzeugendes Spiel abgeliefert mit vielen Positionswechseln, mit vielen Ballstaffetten — auch wenn die ersten Treffer nach ruhenden Bällen fielen. Diese Qualität nach Eck- oder Freistößen ist detailliert im Training erarbeitet worden. Für Eckbälle gibt es ein schönes Repertoire an Möglichkeiten, „da suchen wir uns drei bis vier Varianten jeden Spieltag aus“, sagt der Trainer Christian Benbennek.

Maier stürmt von Beginn an

Viktor Maier wird auch gegen den FC Kray wieder auflaufen. Der Stürmer war fleißig, engagiert, aber das sind die Attribute, die für einen Angreifer nicht so entscheidend sind. Er hatte keinen Abschluss in Oberhausen, ohnehin stehen Stürmertore noch auf der Fahndungsliste in dieser Saison. „Man wünscht sich, dass er mit seiner präzisen Technik mal frei zum Schuss kommt“, sagt Benbennek. Maier wird wieder in der Startformation stehen, er soll seinen Rhythmus finden.

Natürlich läuft im Hintergrund die Fahndung nach einem weiteren Stürmer weiter. Bis nächsten Montag ist das Transferfenster noch geöffnet. Der Markt ist ziemlich leergefegt, sagt Alexander Klitzpera. Die Stürmersuche verbindet gerade viele Klubs aus der 3. und 4. Liga. Es gibt Gespräche, sagt der Manager, aber noch ist alles vage. „Und wenn wir niemanden mehr verpflichten, sind wir auch gut aufgestellt.“

Ob Aimen Demai am Dienstag in Aachen ist, entscheidet sich kurzfristig. Der Kapitän, der an seiner B-Lizenz bastelt, hat Prüfungstag. Nur wenn die Prüfung morgens stattfindet, schafft er es noch rechtzeitig in die Heimat. Er würde wieder als Einwechselspieler starten, ohnehin wird die Aufstellung im Vergleich zum letzten Spiel nur marginal verändert, sagt Benbennek. Lünenbach und Ito fallen noch verletzt aus.

Mögliche Aufstellung: Löhe - Winter, Hackenberg, Löhden, Vrzogic - Müller, Staffeldt, Dowidat, Graudenz - Maier, Rüter

Schiedsrichter: Andreas Steffens, Mechernich

Bilanz: 2 Spiele/ 1 Remis/ 1 Niederlage/ 1:2 Tore

Internet: Video ab spätem Abend

(pa)