1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

„You never talk alleng“: Neuer Alemannia-Podcast startet mit Fuat Kilic

„You never talk alleng“ : Neuer Alemannia-Podcast startet mit Fuat Kilic

Jeden Mittwoch heißt es ab sofort: „You never talk alleng“! In unserem neuen wöchentlichen Podcast dreht sich alles um Alemannia Aachen. Gast in der ersten Folge: Trainer Fuat Kilic.

Ganz entspannt öffnet Fuat Kilic an diesem heißen Dienstagmorgen um 8.30 Uhr die Tür zur Geschäftsstelle von Alemannia Aachen. Der Trainer ist gut gelaunt kurz vor dem Saisonstart in die Fußball-Regionalliga.

Und mit Beginn eben jener Saison startet das Medienhaus Aachen den neuen, wöchentlichen Alemannia-Podcast „You never talk alleng“. Jeden Mittwochnachmittag gibt es ab sofort Gespräche rund um die Schwarz-Gelben vom Tivoli aufs Ohr. Zu hören ist der Podcast auf www.aachener-zeitung.de, www.aachener-nachrichten.de, auf Spotify, bei Apple und bei Amazon Music.

Den Podcast moderieren im Wechsel Peter Engels, Audio-Manager des Medienhauses Aachen, Christoph Pauli, Redakteur im Medienhaus und seit vielen Jahren engster Begleiter der Alemannia, sowie Thorsten Pracht, ebenfalls Medienhaus-Redakteur und von 2005 bis 2012 Leiter der Medienabteilung bei Alemannia Aachen.

In der Premierenfolge von „You never talk alleng“ plaudert Fuat Kilic natürlich über die bevorstehende Saison. Er erklärt, warum Lars Oeßwein und Jannik Mause für ihn die Gewinner der Vorbereitung sind und wie wichtig Alexander Heinze als zentraler Mann in der Defensive für eine funktionierende Achse ist.

„In der Rückrunde konnten wir unsere Fans begeistern und mitreißen und das ist auch der Wunsch, dass wir diesen emotionalen Fußball zeigen. Zum anderen wollen wir spielerisch natürlich was draufpacken, das steht außer Frage“, sagt der Trainer.

Zu leise sei ihm die Truppe noch, sagt Kilic, er fordert mehr Kommunikation innerhalb des Teams, damit die Saison ein Erfolg wird. „Die letzten eineinhalb, zwei Jahre waren brutal für diesen Verein, nach so einer Rückrunde hofft man natürlich, dass man in andere Gefilde reinkommt. Man darf aber auch nicht anfangen zu spinnen und und zu überdrehen“, mahnt der Trainer.

Dass Fuat Kilic auch eine romantische Seite hat, welchen Spruch er sich tätowieren lassen würde und was seine größte Macke ist – all das ist ab 16 Uhr zu hören in der ersten Folge des Alemannia-Podcast „You never talk alleng“.

(red)