Meik Kühnel trainiert wieder bei Alemannia Aachen

Mittelfeldspieler trainiert in Aachen : Ein alter Bekannter hält sich fit am Tivoli

Vermutlich hat Meik Kühnel seine sportlich beste Zeit am Tivoli verbracht. Mitte 2018 wechselte er zum Wuppertaler SV, besonders gut ist es für ihn nicht gelaufen. Nun hält er sich wieder bei Alemannia fit.

Alemannias Trainer Fuat Kilic begrüßt zwei Trainingsgäste. Meik Kühnel ist ein alter Bekannter. Bis zu seinem Wechsel im Sommer 2018 hat der Mittelfeldspieler acht lange Jahre am Tivoli gespielt. Bei seinem neuen Verein Wuppertaler SV ist er nicht sonderlich glücklich geworden. Im Sommer fiel er dem Sparkurs beim WSV zum Opfer. Der Verein stellte ihn frei, aber nicht aus sportlichen Gründen. „Wir können uns Meik wirtschaftlich nicht leisten“, begründete der sportliche Leiter Carsten Hutwelker die Maßnahme.

Der ehemalige Bundesligist war wie auch andere Regionalligisten wirtschaftlich in Schieflage gerten. Man habe sich mit dem 24-Jährigen nicht über einen Vertrag mit reduzierten Bezügen einigen können, sagt Hutwelker.

Nun hält sich der defensive Mittelfeldspieler ebenso am Tivoli fit wie Dario Bezerra Ehret, der zuletzt für Fortuna Düsseldorf II auflief. Derzeit ist der 21-Jährige, der in der Jugend des 1. FC Köln ausgebildet wurde, vertragslos. „Er möchte mit uns trainieren, und da spricht auch nichts gegen, weil es ein guter Junge ist“, sagt Fuat Kilic. An eine Verpflichtung denkt Alemannias Trainer weder bei Kühnel noch bei Ehret derzeit. „Wir sind im Mittelfeld gut aufgestellt, gucken eher nach anderen Positionen.“

Die Stelle eines Mittelstürmers ist weiter ausgeschrieben nach der Verletzung von David Bors. Eine Lösung ist derzeit nicht in Sicht. „Wir sind nicht im Panikmodus, wir warten ab, ob wir etwas Passendes finden“, sagt Kilic.

Mehr von Aachener Zeitung