Köln/Aachen: Last-Minute-Treffer: Alemannia siegt beim 1. FC Köln II

Köln/Aachen: Last-Minute-Treffer: Alemannia siegt beim 1. FC Köln II

In der Vorwoche herrschte noch kollektives Kopfschütteln am Tivoli, nachdem das Team von Reiner Plaßhenrich einen sicher geglaubten Sieg in den letzten Sekunden noch aus der Hand gab (2:2 gegen Lippstadt). Eine Wiederholung war nicht erwünscht. In Köln brach nun also die Schlussminute an und es kam, wie es kommen musste: Wieder fiel ein Treffer, den eigentlich niemand mehr auf der Rechnung hatte.

Diesmal war es aber Sascha Marquet, der dem Spielverlauf die entscheidende Wende gab. Aachens treffsicherster Akteur schraubte sich nach einer Flanke des eingewechselten Dennis Dowidat hoch und köpfte das Leder in die lange Ecke - sein siebtes Saisontor (90.). Mit 1:0 setzte sich die Alemannia beim 1. FC Köln II durch, und der Nachwuchs des Zweitligisten musste die selbe bittere Pille schlucken, die Aachen acht Tage zuvor verabreicht worden war.

Doch noch ein Happy End: Sascha Marquet schoss die Alemannia kurz vor Abpfiff zum Sieg. Foto: Jérôme Gras

Bis zu diesem Zeitpunkt war eigentlich nicht viel passiert. In einem höhepunktarmen Spiel stellten die beiden Teams unter Beweis, warum die rote Zone immer noch in Sichtweite ist. Viele Abspielfehler, wenig Kreativität, kaum Chancen - kein Zuckerschlecken für die 1400 Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion.

Doch wie schon im Hinspiel dezimierte sich die junge Kölner Mannschaft selbst: Roman Golobart sah nach einem Ellbogencheck gegen Marquet die Gelb-Rote Karte (75.). In der Schlussviertelstunde erhöhte die Elf von Reiner Plaßhenrich, der den grippekranken Peter Schubert erneut an der Seitenlinie vertrat, den Druck - angeführt von einem starken Dennis Dowidat. Der wiedergenesene 24-Jährige, der im Hinspiel doppelt getroffen hatte, sorgte schließlich mit einer Vorlage für das Happy End.

Den Ticker zum Nachlesen gibt's hier.

(bj)