1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Kommentiert: Verein ohne Perspektive

Kommentiert: Verein ohne Perspektive

Vor drei Jahren war Alemannia Aachen mit einer guten Fortführungsprognose als therapiert aus der Insolvenz entlassen worden. Es ist dann anders gekommen, weil der Verein erneut über seine Verhältnisse gelebt hat. Die Summen, um die es diesmal geht, sind im Vergleich eher klein. Aber die Perspektive fehlt.

deenaTus Fsn,a tezdndeu ooSsenrpn anbeh chis dmeütre nvo nmnaiaelA nechAa gb.atneewed rDe eneVir raw vor conh tnhci llauz relagn ieZt die terögß iEtskanlentlemotso ni der en.oiRg Iicehnzswn tah ihcs edtghineew iartgehLe uigaeber.stet rDe erienV tdroh vno edr atdenkrLa edr echetndsu fri-PslKbou uz ens.vecnwdrih inE rneader rnenaTerodtisivi — erKcisk Obfafnehc — hat im tzeeltn rahJ feasnellb snenei entzeiw nvtzslnoganIera ,ltstlgee caehdnm sda ssähfjchtreaG mit eimen Mnsui nov ,11 leMnonlii oEur edbntee ewr.du

rDe rgtnaA esd sgtaliiieonnlReg edurw nei aarp Monaet sreätp zgnreüczeokgu, ilwe shci eVne,ir Fnas ndu nresopnoS oehrgefclir neegdga tmete.snm nEei iRnoge rvderheeitn mseg,eamni ssda ein ialglengRsotii ingrtn.eug nI eaAhnc sti so eine fuhisbucmAtgrunm tchin rebkn.rena