Kommentiert: Irritierender Start

Kommentiert: Irritierender Start

Vor zwei Monaten ist Alexander Klitzpera vorgestellt worden. Der Verein wollte Kontinuität erreichen, der neue Sportdirektor und der etablierte Trainer sollten ein paar gute Jahre Seite an Seite erleben. Klitzpera wurde gleich einmal mit einem unbefristeten Vertrag ausgestattet. Ein schöner Vertrauensvorschuss.

Damals nahm der Aufsichtsrat in Kauf, ein funktionierendes Gebilde zu verändern und einen neuen Sportlichen Leiter zu installieren. Zwei Monate später ist das Projekt krachend gescheitert. Es ist nicht erkennbar, warum Klitzpera seinen erfolgreichsten Mitarbeiter öffentlich angezählt hat.

In der sportlich empfindlichsten Phase wird das Duell auf dem Marktplatz ausgetragen, so dass eine Zusammenarbeit auch im Aufstiegsfall kaum vorstellbar ist. Es klingt nicht mehr nach Mannschaftssport. Der Einstand von Klitzpera hätte irritierender nicht sein können.

Der neue Sportdirektor vermittelt den Eindruck, als seien fehlende Zusagen oder konkrete Absagen persönliche Niederlagen, dabei sind sie Teil des Geschäfts, in dem er unterwegs ist.