1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Aachen: Kein Zurück für Dum und Schlaudraff

Aachen : Kein Zurück für Dum und Schlaudraff

Der Aufsichtsrat des vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten Alemannia Aachen „stellt sich hinter alle von der sportlichen Leitung getroffenen Entscheidungen”. Das teilte der Club nach einem Gespräch am Dienstag zwischen Sportdirektor Jörg Schmadtke und Geschäftsführer Frithjof Kraemer sowie Vertretern des Kontrollgremiums mit.

Demnach ist der Aufsichtsrat überzeugt davon, „dass mit der Mannschaft, die an den letzten beiden Spieltagen auflaufen wird, der Klassenerhalt noch zu realisieren ist”.

Damit ist eine Rückkehr der aus dem Kader entfernten ehemaligen Alemannia-Stammkräfte Jan Schlaudraff und Sascha Dum nahezu ausgeschlossen. Nationalspieler Schlaudraff, mit acht Treffern bislang erfolgreichster Torschütze des Aufsteigers, und Dum absolvierten am Dienstag ein Training unter sich, während Frontzeck seine Mannschaft mit einer Lauf-Einheit auf das Abstiegs-„Endspiel” am Samstag gegen den VfL Wolfsburg einstimmte.

Auch der Aachener Vereinschef Horst Heinrichs machte Frontzeck und Schmadtke keine Vorschriften für eine „Begnadigung” von Schlaudraff und Dum. „Da mische ich mich nicht ein”, sagte Heinrichs. Die sportliche Leitung hätte sich „genug den Kopf zerbrochen, was zu tun ist”. Heinrichs sagte aber auch, der Verein müsse sicher sein, „dass für den Verein das Beste gemacht wird”.