Aachen: Kader der Alemannia ist vor dem Trainingsauftakt fast komplett

Aachen : Kader der Alemannia ist vor dem Trainingsauftakt fast komplett

Vermutlich wäre das eine kleine Finanzierungsidee: Wer immer über den nächsten „Neuanfang“ bei Alemannia Tivoli redet, muss einen kleinen Beitrag in die Klubkasse überweisen. Das Wort erfreut sich seit Jahren inflationärer Beliebtheit am Tivoli.

Und so kommt es ab Montag wie es kommen muss. Der x-te Neuanfang steht auf dem Programm, wenn Fuat Kilic um 10 Uhr das Team 2018/19 zur ersten Trainingseinheit begrüßt. Viele Leistungsträger haben sich in den letzten Wochen mit einem Schulterzucken bei Alemannia verabschiedet, finanziell kann der Klub häufig nicht mithalten. „Wir haben eine homogene Gruppe zusammengeholt", sagt Fuat Kilic. „Wir werden mehr Konkurrenzkampf haben, es sind mehr Spieler dabei, die sich schon bewiesen haben."

Die Spinde in Alemannias Kabine sind fast alle vergeben, finanziell ist nicht mehr viel Bewegungsraum, sagt der Kaderschmied. Der 45-Jährige wird noch einen Torwarttrainer verpflichten, zudem wird noch nach einem talentierten Nachwuchskeeper gefahndet. Leon Tigges ist so ein Kandidat. Der 19-Jährige war bis vor ein paar Wochen Torwart Nummer 3 beim VfL Osnabrück. Während der Saison war er nur selten im Kader, doch das Finale gehörte ihm. Der 193 Zentimeter großer Schlussmann stand bei den letzten vier Saisonspielen im Tor. Mindestens in dieser Woche stellt er sich am Tivoli vor.

Als weiterer Gastspieler ist der wuchtige Guyon Philips bis Mittwoch beim Tivoli-Casting dabei. Der stabile Mittelstürmer aus Arnheim war in den beiden ersten beiden niederländischen Ligen unterwegs, bis vor ein paar Wochen ging er für den Zweitligisten FC Oss auf Torejagd. Zuletzt fiel der 24-Jährige nach einem Bruch des Wadenbeinschaftes aus. Zudem schaut auch noch Patrick Salata vorbei. Der große Innenverteidiger (195 Zentimeter) lief in der letzten Spielzeit für die Zweitbesetzung des 1. FC Kaiserslautern in der Oberliga auf. Auch er ist am Montag ab 10 Uhr dabei, wenn der nächste Neuanfang ausgerufen wird.

Bisher hat die Alemannia zwölfmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Steven Rakk (Hessen Kassel), Daniel Zeaiter (MSV Duisburg), Mahmut Temür (Karsiyaka), Manuel Glowacz (SG Wattenscheid), Blendi Idrizi (FC Blau-Weiß Friesdorf), Marcel Kaiser (Bonner SC), Mohamed Redjeb (TV Herkenrath), Joshua Holtby (FC Wegberg-Beeck), Sebastian Schmitt (Wormatia Worms), Marco Müller (TuS Koblenz), Robin Garnier (Stuttgart Kickers) und Vincent Boesen (1. FC Nürnberg II) verpflichtet. Zudem rückt Marc Kleefisch aus der A-Jugend in die erste Mannschaft auf.

Verlassen haben die Mannschaft hingegen Kapitän Nils Winter (SV Elversberg), Tobias Mohr (Greuther Fürth), Marcel Damaschek (1. FC Köln), Patrick Nettekoven (unbekannt), Tobias Lippold (unbekannt), Akif Sahin (unbekannt), Arda Nebi (unbekannt), Manuel Konate-Lueken (unbekannt), Emre Yesilova (unbekannt), Severin Buchta (Leihende, Karlsruher SC), Karim Kucharzik (SV Breinig), Joy-Slayd Mickels (SV Rödinghausen), Mergim Fejzullahu (Eintracht Braunschweig), Maurice Pluntke (SV Wacker Nordhausen) und Meik Kühnel (Wuppertaler SV).

(pa)
Mehr von Aachener Zeitung