Alemannia: Erster Test mit neuem Torwart Bo Geens

Alemannia : Erster Test mit neuem Torwart Bo Geens

Alemannias erster Herausforderer 2019 ist der Oberligist SC Paderborn U 23, der vom früheren Aachener Michél Kniat trainiert wird. Die Partie wird um 18.30 Uhr auf der Sportanlage der Sportfreunde Hehlrath am Maxweiher angepfiffen.

Der Verein wird gerade 100 Jahre alt. Kilic wird viel durchmischen beim Stapellauf, auch einige A-Jugendspieler einsetzen. „Wir wollen trotzdem einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt er.

David Pütz pausiert derzeit mit Achillessehnenproblemen. Neben dem Vize-Kapitän fehlt auch der Kapitän beim ersten Casting: Peter Hackenberg hat sich im Training eine Schnittwunde am Schienenbein zugezogen, die genäht werden musste. Auch der Trainer ist derzeit an der Wade verletzt, er muss sich also vorsichtig in seiner Coachingzone bewegen.

Kilic will für die restlichen Pflichtspiele noch einen Torwart verpflichten, weil das Comeback von Niklas Jakusch noch in den Sternen steht. Im Training ist bereits Bo Geens. Der 23-Jährige spielt seit dem Sommer für den KSK Lierse in der dritten belgischen Liga. „Er ist eine Empfehlung unseres Torwart-Trainers“, sagt Kilic. Und so wird Geens auch im Wettkampf gegen Paderborn getestet. Verpflichtung nicht ausgeschlossen.

Andere Transfers haben sich inzwischen zerschlagen. Der erneut umworbene Flügelspieler Jonas Erwig-Drüppel verlässt den Wuppertaler SV und schließt sich RW Essen an. Und auch der erfahrene Zweitliga-Spieler Enis Alushi, der sich wochenlang am Tivoli fit gehalten hat, wird nicht verpflichtet. „Unsere Vorstellungen liegen weit auseinander“, sagt der Trainer.

Mehr von Aachener Zeitung