Aachen: Erst das Testspiel der Alemannia, dann das WM-Halbfinale

Aachen: Erst das Testspiel der Alemannia, dann das WM-Halbfinale

Für Fußballfreunde gibt es ein schönes regionales und internationales Angebot an diesem Mittwoch. Alemannia spielt um 18.30 Uhr wie fast in jedem Jahr gegen Roda JC Kerkrade. Die Partie ist auf den Sportplatz von Rood Groen, Oude Akerweg 153, in Vaals verlegt worden. Anhänger des großen Fußballs können später das WM-Halbfinale zwischen England und Kroatien einschalten.

Roda ist der ranghöchste Klub, auf den Alemannia noch in der Vorbereitung trifft. „Wir wollen uns auch gegen solche Teams nicht verstecken und mutig sein“, gibt Trainer Fuat Kilic die Losung vor. Der 45-Jährige wird erneut allen Feldspielern Auslauf gewähren. Die Gruppe ist allerdings vorübergehend dezimiert.

Manuel Glowacz, der als Führungsspieler geholt wurde, wird am Mittwochmorgen nach seinem Armbruch eine Platte eingesetzt. „Er war auf einem sehr guten Weg“, sagt Kilic über den Neuzugang. Im besten Fall ist Glowacz beim Saisonstart in Köln einsatzbereit. In dieser Woche fehlen nur Robin Garnier (muskuläre Probleme), Alan Stulin, Patrick Salata (Trainingsrückstand) und Mohamed Redjeb (Bänderverletzung) noch im Teamtraining.

Das WM-Halbfinale wird übrigens um 20 Uhr angepfiffen. Fußball-Experte Kilic geht von einem langen TV-Abend aus, Verlängerung und Elfmeterschießen inklusive.

(pa)