Dritter Test von Alemannia Aachen gegen Elversberg steht auf der Kippe

Vorbereitung : Alemannias drittes Testspiel steht auf der Kippe

Wenn das Wetter es zulässt, reist Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen am Mittwoch nach Bitburg, um gegen die SV Elversberg zu spielen.

Die erste Hälfte der Wintervorbereitung ist vorbei, eine Pause ist für die Spieler von Alemannia Aachen aber nicht vorgesehen. Sollten die Wetterbedingungen es zulassen, reist der Fußball-Regionalligist nach der Trainingseinheit am Mittwochmorgen nach Bitburg.

Der dritte Test gegen den ambitionierten Südwest-Regionalligisten SV Elversberg steht ab 15 Uhr auf dem Fahrplan. Die Temperaturen lassen ein Duell auf einem Naturrasenplatz der Sportschule nicht zu, daher soll die Partie auf dem Kunstrasenplatz des FC Bitburg ausgetragen werden.

Hinter dem ersten „Auswärtsspiel“ der Vorbereitung steht aber noch ein großes Fragezeichen, „wir werden am Mittwoch sehen, ob es sinnvoll ist zu spielen. Ansonsten trainieren wir lieber“, sagt Fuat Kilic. Der Trainer hat die Trainingshütchen frühzeitig eingepackt, seit Wochenbeginn trainieren die Aachener auf der Anlage der VV Schaesberg (Niederlande). Zum Casting befindet sich aktuell Testkeeper Ante Knezovic. Ob der 2,02 Meter große Schlussmann einen Vertrag erhält, soll sich zeitnah entscheiden.

Die Reise nach Bitburg wird Peter Hackenberg definitiv nicht antreten – unabhängig von den äußeren Bedingungen. Der Kapitän, der sich vergangene Woche eine Schnittwunde am Schienbein zugezogen hatte, hat am Mittwoch eine Untersuchung, danach soll feststehen, wann er wieder ins Training einsteigen kann. Das Wiedersehen mit Aachens ehemaligem Mannschaftsführer Nils Winter, der für Elversberg spielt, fällt somit aus.

Test gegen Roda Kerkrade II

U19-Akteur Henrik Artz hat seinen Platz im Aachener Mannschaftsbus sicher – sollte der Alemannia-Tross nach Bitburg aufbrechen. Für Florian Rüter kommt die Partie noch zu früh. Nächste Woche soll er wieder zum Team stoßen, wenn er seine Bänderverletzung auskuriert hat.

Am Samstag steht ein weiterer Test an, das Kilic-Team spielt gegen die „Zweite“ von Roda JC Kerkrade, die vom Ex-Alemannen Eric van der Luer trainiert wird und Verstärkung aus der Ersten erhalten soll. „Dadurch wird es ein anspruchsvoller Test für uns“, sagt Aachens Trainer. Der Austragungsort steht noch nicht fest: Sollte die Witterung es zulassen, wird die Partie erneut am Sportcomplex Molenveld in Vaals angepfiffen (14 Uhr), alternativ steht der beheizte Kunstrasen im Parkstad Limburg Stadion zur Verfügung.