1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Aachen: Benjamin Weigelt kommt, Szilárd Nemeth bleibt

Aachen : Benjamin Weigelt kommt, Szilárd Nemeth bleibt

Alemannia Aachen hat einen Tag nach dem Abstieg aus der Bundesliga die Weichen für die Zukunft gestellt: Nach Patrick Milchraum vom TSV 1860 München wechselt mit Benjamin Weigelt vom FSV Mainz 05 ein weiterer Linksfuß an den Tivoli. Zudem gab Szilárd Nemeth, dessen Kontrakt bisher nur für die Erste Liga galt, am Sonntag mindestens für ein weiteres Jahr bei der Alemannia seine Zusage.

Das hat der Verein am Mittag mitgeteilt. Benjamin Weigelt, der sowohl im Mittelfeld als auch in der Viererkette spielen kann, unterzeichnete einen Zweijahresvertrag bei den Schwarz-Gelben und wechselt ablösefrei.

In dieser Spielzeit absolvierte der gebürtige Bocholter zehn Bundesligaspiele, insgesamt bringt er es auf 54 Einsätze im Fußball-Oberhaus im Trikot der Rheinhessen. Der 24-Jährige fehlte dem FSV Mainz in den vergangenen Partien wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk. Vor seinem Wechsel nach Mainz im Jahr 2004 war Weigelt für Rot-Weiß Essen und den KFC Uerdingen aktiv.

Szilárd Nemeth, der nach seiner Lungenembolie am Samstag ein glänzendes Comeback feierte, bleibt auch in der kommenden Saison ein Alemanne. Der 29-jährige Slowake und Sportdirektor Jörg Schmadtke haben Einigung über einen Kontrakt für die kommende Saison mit Option für eine weitere Spielzeit erzielt. Nemeths ursprünglicher Vertrag besaß nur für die Bundesliga Gültigkeit.

„Benjamin Weigelt ist ein junger Spieler, der trotzdem schon drei Jahre Bundesliga-Erfahrung gesammelt hat und zudem flexibel einsetzbar ist. Szilárd Nemeth hat uns ein halbes Jahr gefehlt. Am Samstag war zu sehen, wie wertvoll er für uns sein kann. Wir sind froh, die beiden in der kommenden Saison unter Vertrag zu haben”, sagt Schmadtke.