1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Alemannia Aachen: Angehender U21-Nationalspieler verpasst das Münster-Spiel

Alemannia Aachen : Angehender U21-Nationalspieler verpasst das Münster-Spiel

In der Länderspielpause wird die ausgefallene Begegnung zwischen Alemannia Aachen und Preußen Münster nachgeholt. Nicht nur die Langzeitverletzten werden das Spiel verpassen.

Am Wochenende ruht der Ball. Zumindest in den deutschen Profiligen. Auch die Regionalliga West läuft auf Sparflamme. Nur am Tivoli wird am Samstag Fußball gespielt, schon vor Monaten wurde festgelegt, dass die am vierten Spieltag ausgefallene Begegnung zwischen Alemannia Aachen und Preußen Münster in der Länderspielpause nachgeholt wird. 5700 Karten waren bis Donnerstagmittag verkauft, gerechnet wird „mit bis zu 10.000 Zuschauern“, sagt ein Sprecher des Vereins.

Die Aachener gehen mit dem Ziel in das Duell der Traditionsclubs, die dürftige Leistung in Bocholt (0:2) vergessen zu machen. „Wir haben den Anspruch, ein anderes Gesicht zu zeigen“, sagt Fuat Kilic. Alemannias Trainer kann aller Voraussicht nach wieder auf seinen Abwehrchef zurückgreifen, Alexander Heinze dürfte gegen den noch unbesiegten Tabellenführer mit einer Orthese auflaufen. Auch bei den Rekonvaleszenten Tim Korzuschek und Sebastian Schmitt zeichnet sich ab, dass es zumindest für einen Teilzeiteinsatz reichen könnte.

Definitiv nicht zur Verfügung steht Vleron Statovci. Der 19-Jährige wurde zum ersten Mal für ein Spiel der kosovarischen U21 nominiert und hat Aachen schon am Sonntag verlassen. Weit weniger erfreulich ist der Ausfall von David Sauerland. Die Achillessehne verursacht momentan keine Schmerzen, die Spritzentherapie hat angeschlagen. „Aber es braucht Zeit. Er hat angefangen, individuell zu trainieren. Wir hoffen, dass er beschwerdefrei bleibt“, sagt sein Trainer. Bei Pepijn Schlösser (Syndesmosebandriss) ist ein Ende der Leidenszeit dagegen noch nicht in Sicht.